Wimpassing an der Leitha

Erstellt am 19. April 2017, 06:04

von Doris Fischer

Wimpassing-Kicker: Not-Operation statt Siegesfeier. Wimpassing-Kicker Samir Touati musste ins Spital nach Güssing gebracht und dort in der Nacht noch notoperiert werden.

Da war die Welt noch in Ordnung. Samir Touati (l.) gegen Eberaus Jerome Kovacs im BFV-Cup-Halbfinale.  |  BVZ

Am Ostermontag musste der SV Wimpassing im Rahmen des BFV-Raiffeisencup-Halbfinales beim SV Eberau antreten. Der 3:1-Auswärtssieg der Mannschaft von Spielertrainer Eldar Topic rückte dabei in den Hintergrund. Nach rund 20 Minuten prallte Wimpassings Samir Touati mit Eberau-Keeper Felix Csencsits unglücklich zusammen.

„Er versuchte, danach noch weiterzuspielen, sackte aber immer wieder zusammen. Auf dem Weg zur Kabine nach seiner Auswechslung, musste er sich übergeben. Er wurde mit der Rettung nach Güssing ins Krankenhaus gebracht – mit Verdacht auf Gehirnerschütterung“, so SV-Wimpassing-Präsident Richard Lochar zunächst.

Erst nach einigen Untersuchungen stellte sich heraus, dass er einen Riss im Dünndarm hat. „Er musste noch in der Nacht auf Dienstag notoperiert werden und liegt jetzt auf der Intensivstation. Die Operation dürfte aber gut verlaufen sein. Wir hoffen das Beste und wünschen Samir alles Gute“, so der Wimpassinger Vereinsboss.