Erstellt am 18. Januar 2011, 18:00

BMW-Bande geschnappt. ERFOLGREICH / Neun Ungarn sitzen hinter Gittern. Ihnen konnte der Diebstahl von mehr als 40 Autos nachgewiesen werden.

Begehrt. Bis zu 50 Fahrzeug-Diebstähle hofft die Polizei der sogenannten BMW-Bande nachweisen zu können. Besonders in der Festspielzeit waren die Diebe im Bezirk Eisenstadt aktiv. SYMBOLBILD: BILDERBOX  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS FISCHER UND BETTINA EDER

BEZIRK EISENSTADT / Die berüchtigte Autobande, die es vergangenes Jahr oftmals auf Autos der Marke BMW abgesehen hatte, konnte jetzt dingfest gemacht werden. Im vergangenen Jahr waren die mutmaßlichen Täter vor allem in Wien, der Steiermark und im Burgenland tätig. So gehen Diebstähle im St. Margarethener Römersteinbruch, in Rust und im gesamten Nordburgenland auf ihr Konto.

An die 50 Autos im Wert  von 400.000 Euro gefunden

„Wir führen derzeit konkrete Ermittlungen. Die ersten Festnahmen hat es bereits gegeben“, betont Chefinspektor Andreas Kummer von der SOKO KFZ im Landeskriminalamt. Insgesamt konnten bislang neun Verdächtige in Haft genommen werden. „Bis jetzt konnten wir der Bande Diebstähle von rund 40 bis 50 Fahrzeugen nachweisen. Wir sprechen von einem Wert von 400.000 Euro“, stellt Sonderermittler Kummer fest.

Bei den Verdächtigen handelt es sich, so der Exekutivbeamte, ausschließlich um ungarische Staatsbürger. „Unsere Annahme, dass es sich bei den Tätern um eine ungarische Bande handelt, hat sich nun tatsächlich bestätigt“, ist von Kummer zu hören.

Der versuchte Diebstahl eines BMWs vergangene Woche in Hornstein geht eindeutig nicht auf das Konto der BMW-Bande. „Es besteht sicher kein Zusammenhang mit der ausgehobenen BMW-Bande. Das können wir von der Spurenlage her ausschließen“, versichert Kummer.

Damals wurden die Täter, die einen Niederösterreich-Bezug haben, von dem Hund des Fahrzeugbesitzers bei ihrem Diebstahl durch lautes Bellen gestört und vertrieben. Sie konnten den Wagen nicht entwenden.