Erstellt am 11. Februar 2015, 09:00

von Doris Fischer

Geköpfte Hirsche: Wilderer im Revier?. Im Breitenbrunner Jagdrevier wurden zwei tote Hirsche ohne Kopf gefunden. Die Polizei ermittelt nun.

Erlegt. Auf das Geweih von Hirschen dürften es bisher unbekannte Täter im Revier Breitenbrunn abgesehen haben. Sie trennten die Köpfe ab und ließen die Kadaver zurück. Foto: Symbolfoto  |  NOEN, Symbolfoto

Zwei Hirsche mit abgetrennten Köpfen wurden vor Kurzem im Revier in Breitenbrunn aufgefunden – BVZ.at hatte berichtet:



„Die Tat dürfte schon länger zurückliegen, da der Verwesungszustand schon weit fortgeschritten war“, berichtet Oberforstmeister Peter Fischer, Leiter des Esterházy Forstbetriebs.

„Alle aufgerufen, zu schauen, wer im Revier unterwegs ist“

Über den Täter, so Fischer, könne man nur mutmaßen. Verdächtigen möchte er niemanden. Es ist nun Aufgabe der Polizei, den Täter zu finden. Den Hinweis auf die Hirschkadaver gab ein „Schatzsucher“, der im Revier unterwegs war.

„Unsere Jäger und Jagdaufseher wurden von der Polizei befragt“, stellt der Oberforstmeister fest. Spuren wurden gesichert. „Es sind nun alle aufgerufen, zu schauen, wer im Revier unterwegs ist, und mögliche Wahrnehmungen zu melden“, hofft Fischer, den Täter ausforschen zu können.

Es ist nicht der erste Fall von „Wilderei“ für den Oberforstmeister. Bereits vor einigen Jahren war er damit konfrontiert. Es gab einen ähnlichen Vorfall in Großhöflein. Hier konnte der Schütze bald ausfindig gemacht werden, so Fischer.

Auch in den Bezirken Mattersburg und Jennersdorf hatte es erst kürzlich einen Fall von Wilderei gegeben: