Erstellt am 15. März 2016, 12:55

von NÖN Redaktion

Breitenbrunn: Welpen gefunden. Zwei Tierfreundinnen retteten fünf ausgesetzte junge Hundedamen in Breitenbrunn. Skyler, Brunhilde, Finni, Annabel und Frenchy werden nun aufgepäppelt, berichtet der Wiener Tierschutzverein.

 |  NOEN, WTV
 Im Wiener Tierschutzverein werden aktuell fünf junge Mischlingshündinnen liebevoll umsorgt. Den Welpen konnte durch das beherzte Eingreifen zweier Tierfreundinnen vermutlich ein schlimmes Schicksal erspart werden.

Die beiden Damen waren am Sonntag im Burgenland unterwegs und konnten in der Nähe von Breitenbrunn mutmaßliche Tierquäler auf frischer Tat ertappen. Sie beobachteten, wie zwei Männer aus einem geparkten Fahrzeug Hundewelpen in einen angrenzenden Weingarten setzten.



Da ihnen diese Situation äußerst komisch erschien, machten die beiden Wienerinnen bei der nächsten Möglichkeit kehrt. Tatsächlich fanden sie die fünf Jungtiere in dem Weingarten vor, der Pkw hatte sich schon aus dem Staub gemacht. Sie nahmen sich der Welpen sofort an und brachten sie auf die nächst gelegene Polizeistation.

Tierquäler über Kennzeichen ausgeforscht

Die Tierfreundinnen konnten sich zum Glück auch das Kennzeichen des Fahrzeugs merken und so konnte gegen den Fahrzeughalter Anzeige wegen Tierquälerei erstattet werden. Dieser wurde auch bereits ausgeforscht. Alles Weitere, wie etwa die genaue Herkunft der Tiere, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, berichtet der Wiener Tierschutzverein 

Zudem kontaktierten die beiden Damen den Wiener Tierschutzverein mit der Bitte die Welpen aufzunehmen und gaben die Tiere mit dem Einverständnis der Polizei dort ab. „Wir danken den beiden Damen sehr für ihr couragiertes Eingreifen. Auch die Exekutive hat hier sehr schnell gehandelt und dankenswerter Weise auch den Transport der Tiere ins Wiener Tierschutzhaus gestattet. Wir hoffen nun auf eine gerechte Strafe für die mutmaßlichen Täter“, so WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic.

Keine gesundheitlichen Schäden

Die auf rund acht Wochen geschätzten Welpen, allesamt Hündinnen, wurden tierärztlich untersucht und weisen bis auf Wurmbefall keine gesundheitlichen Schäden auf. Skyler, Brunhilde, Finni, Annabel und Frenchy, wie die quirligen Hundemädels nun heißen, wurden gechippt, geimpft und entwurmt und dürfen sich nun im WTV erholen. Läuft alles nach Plan und erfolgt die medizinische Freigabe des WTV-Tierärzteteams, können die Welpen in rund drei bis vier Wochen vergeben werden. Der WTV bittet allerdings um Verständnis, dass keine Reservierungen vorgenommen werden können.