Eisenstadt

Erstellt am 07. Oktober 2016, 20:36

Schloss Esterhazy erstrahlt ganz in Rosa. Schloss Esterhazy erstrahlte im Rahmen der Benefizgala „Gemeinsam gegen Brustkrebs“ bereits zum 15. Mal im rosa Licht der Hoffnung.

Zum internationalen Brustkrebstag, dem 1. Oktober, erstrahlen rund um den Globus internationale Wahrzeichen im rosa Licht der Hoffnung. Bereits zum 15. Mal beteiligt sich auch das Schloss Esterházy an diesem nach außen sichtbaren Zeichen.

Schirmherrin des Abends, Agnes Ottrubay, betonte die Wichtigkeit des Zusammenwirkens von Menschen aus Forschung, Medizin, Wirtschaft, Politik, Medien und Kunst sowie Betroffenen und deren Angehörigen und Freunden.

„Gemeinsam sind wir stärker“ sei ein Aufruf zur Solidarität und zur Zusammenarbeit aller, denen das Thema  Brustkrebsvorsorge am Herzen liege.  Monica Philipp, Geschäftsführerin der Marke Clinique bei den Estée Lauder Companies, war dankbar und stolz über das beispielhafte Engagement und Zusammenwirken im Burgenland.

"Damit können sehr viele Menschen erreicht werden"

Landesrätin Verena Dunst verwies auf die Wichtigkeit der lebensrettenden Vorsorge sowie auf die großen Anstrengungen der burgenländischen Landespolitik, die mittels zahlreicher Informationsveranstaltungen noch mehr Aufklärung ermöglichen will, vor allem für junge Mädchen. Sie appellierte an alle Frauen, ihre Vorsorgetermine wahrzunehmen.

Landesrat Norbert Darabos war zum ersten Mal Gast bei der Benefizveranstaltung und zeigte sich von der Veranstaltung begeistert: „Benefizveranstaltungen  wie diese, bei der das Schloss Esterházy bereits zum 15. Mal in rosa Licht erstrahlt, sind wichtig. Damit können sehr viele Menschen erreicht werden.“

Mit verschiedenen Maßnahmen und Aktionen wollen das Land, die Sozialversicherungsträger, engagierte Ärztinnen und Ärzte und engagierte Betroffene, wie die Selbsthilfegruppe „im heute leben“, Frauen für dieses Thema sensibilisieren.

Rosa als Licht der Hoffnung

Irmgard Luisser,  Oberärztin am Krankenhaus  Güssing, setzt sich initiativ für die Versorgung im ländlichen Raum ein. Auf ihre Initiative geht die Schwerpunktsetzung Brustchirurgie am Krankenhaus Güssing zurück, die sie am Podium vorstellte.

Marco Hassler, Ärztlicher Leiter „Der Sonnberghof“ in Bad Sauerbrunn, sprach über die Wichtigkeit der Nachsorge und die Angebote der Rehabilitation nach einer Krebserkrankung im „Sonnberghof“.

Den künstlerischen Teil des Abends gestalteten die Damen des Koehne Quartett und die Musical Sängerin Caroline Vasicek gemeinsam mit den TMC Kids, am Klavier begleitet durch Florian Schäfer. Für spezielle Einlagen sorgte der Saxofonist TomX; durch den Abend führte Gerhard Krammer. Am Ende der gelungenen Veranstaltung wurde das Schloss Esterházy – als ein Glied in der Kette der rosa Monumente rund um den Erdball – in das rosafarbene Licht der Hoffnung getaucht. Die freien Spenden der Veranstaltung kamen der burgenländischen Selbsthilfegruppe „im heute leben“ zu Gute.