Erstellt am 15. Dezember 2010, 00:00

Bürger gegen Windräder. KEINE WINDKRAFT / Die Bürgerinitiative „Lebenswertes Müllendorf“ sieht durch die Windräder die Lebensqualität in Gefahr.

Kritik. Die Bürgerinitiative will den Windpark verhindern.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS FISCHER

MÜLLENDORF / Die Bürgerinitiative „Lebenswertes Müllendorf“ macht gegen den geplanten Windpark der Gemeinden Steinbrunn, Müllendorf und Hornstein (die BVZ berichtete) mobil. Elisabeth Kretschmer, eine der Initiatorinnen, befürchtet eine massive Beeinträchtigung der Lebensqualität und der Umwelt. In ihrer Aussendung spricht die Bürgerinitiative von einer Schädigung der Gesundheit durch Lärm und Infraschall, Gefährdung des Wildbestandes, Verschandelung des Ortsbildes durch Riesentürme, die praktisch vom ganzen Ort sichtbar sind und in der Nacht zusätzlich noch rot blinken. Bürgermeister Werner Huf (SPÖ) ist sich sicher, dass die Windräder errichtet werden. „Es wird einen Grundsatzbeschluss des Gemeinderates geben“, stellt Huf fest. Der Kritik der Bürgerinitiative kann er nichts abgewinnen: „Ich weiß nicht, was sie wollen. Ich schau‘ mir nicht fünf Windkraftanlagen an und hab‘ nichts davon. Wir als Politiker müssen eben Entscheidungen treffen.“

Eine Bürgerbefragung wünscht sich ÖVP-Vizebürgermeister Karl Tinhof. „Bei wichtigen Entscheidungen soll die Bevölkerung mitentscheiden können“, fordert Tinhof und übt Kritik an der Haltung des Bürgermeisters: „Beim Beachvolleyballplatz war eine Befragung notwendig und bei einem so wichtigen Thema wie den Windrädern hingegen aber nicht.“