Erstellt am 15. Oktober 2014, 10:11

von NÖN Redaktion

Burgenland rockt Wiener „Wiesn“. Die Wiener Wiesn war am Samstag der achte burgenländische Bezirk.

Polizisten undercover. Günter Hauer mit seiner Claudia, Doris und Erich Lupsina sowie Florian Schweifer (v.l.).  |  NOEN, Werner Müllner
Über zehn Busse – abgesehen von jenen mit den Musikern und Tänzern – machten sich vergangenen Samstag aus dem Bezirk Eisenstadt auf zur Wiener Wiesn. In drei Zelten, in jedes passen mehrere tausend Gäste, spielten die Musikanten aus dem Bezirk auf.



Mit dabei war die Winzer Kapelle Kleinhöflein, der Musikverein Müllendorf und der Musikverein Szent Miklos Neudörfl. Für Folklore sorgten Tamburica Uzlop und der Volkstanzgruppe Großhöflein.

Fast 250.000 Gäste feierten bei der fast dreiwöchigen Veranstaltung auf der Kaiserwiese im Wiener Prater. „Wir können eine äußerst positive Bilanz ziehen. Das vierte Wiener Wiesn-Fest ist Lebensfreude und Gaudi pur in Tracht und überzeugt jedes Jahr aufs Neue die Gäste. Der neuerliche Besucherrekord macht uns glücklich“, zeigt sich Christian Feldhofer, Geschäftsführender Gesellschafter des Wiener Wiesn-Fests, über den Besucherandrang begeistert.

„Vielfältigkeit in den Trachten begeistert uns“

Claudia Wiesner, Geschäftsführerin des Wiener Wiesn-Fests, fügt hinzu: „Der Anblick der Vielfältigkeit in den Trachten und vor allem, wie viele Besucher heuer ihren Weg in Dirndl und Lederhose zu uns gefunden haben, begeistert uns. Abends feiern schon 95 Prozent der Gäste in Tracht“, so Wiesner.

Also, wer heuer den Burgenland-Tag auf der Wiener Wiesn versäumt hat, der kann sich schon jetzt den Termin für das kommende Jahr notieren. Am Freitag, dem 25. September 2015, gehört die Wiesn wieder dem Burgenland.