Erstellt am 13. Oktober 2012, 13:32

Burgenland-Wahlen - Keine Anfechtung durch SPÖ in Marz. Bis Montag haben Parteien und Listen Zeit, die Bürgermeister- und Gemeinderatswahl vom 7. Oktober anzufechten. In Marz, wo die SPÖ nicht antreten durfte, nachdem der Wahlvorschlag zu spät abgegeben worden war, ist die Entscheidung bereits gefallen

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Man werde die Wahl nicht anfechten, bestätigte am Samstag der SP-Bezirksparteiobmann von Mattersburg, Christian Illedits.

Der SP-Vizebürgermeister hatte am letzten Tag der Frist, dem 24. August, den Wahlvorschlag zu spät eingebracht. Am 9. September stellte die Gemeindewahlbehörde per Beschluss fest, dass der SPÖ-Wahlvorschlag nicht zuzulassen sei.

"Wenn Fehler passiert sind, dann werden das die Untersuchungen zeigen", so Illedits. In der Angelegenheit hatte sich auch die Bezirkshauptmannschaft Mattersburg eingeschaltet. Die gesammelten Unterlagen waren via Landesamtsdirektion an die Staatsanwaltschaft Eisenstadt weitergeleitet worden. Die SPÖ Marz will sich unterdessen binnen eines Jahres neu aufstellen.