Erstellt am 25. Juni 2014, 16:30

von Werner Müllner

Burger King kommt. Beim Hallenbad Eisenstadt wird ein neues Fastfood-Restaurant gebaut. Parkplätze bleiben, der Brunnen verschwindet.

Bauplatz. An dieser Kreuzung wird das Lokal mit 100 Sitzplätzen gebaut. Die Parkplätze sollen vor dem Winter errichtet werden. Foto: Müllner  |  NOEN, MUELLNER Werner

EISENSTADT / In der Gemeinderatssitzung am kommenden Mittwoch wird der Grundstein für ein neues Unternehmen in Eisenstadt gelegt: Burger King wird sich beim Hallenbad ansiedeln. Dafür verkauft die Gemeinde rund 1.900 Quadratmeter Grund vom Hallenbad-Parkplatz. Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP): „Es ist mit den Käufern so geregelt, dass die Anzahl der 100 Parkplätze gleich bleibt, und diese werden auf deren Kosten neu errichtet.“ Um den Platz dafür zu schaffen, wird der Brunnen entfernt.

24 neue Arbeitsplätze

Steiner: „Der Brunnen ist seit Jahren undicht und nicht mehr in Betrieb.“ Das Restaurant selbst wird jener Betreiber übernehmen, der auch schon in Wiener Neustadt und Leobersdorf einen Burger King betreibt. Steiner: „Bei der Planung wird so gehandelt, dass für kommende Verkehrslösungen genug Platz ist.“ Er meint weiter: „Das ist ein gutes Projekt. Einerseits gibt es Einnahmen für die Gemeinde, die wir wieder investieren können, und gleichzeitig bleiben die Parkplätze erhalten.“ Burger King wird 24 Arbeitsplätze schaffen und – wenn alles gut geht – in einem Jahr eröffnen.

Vonseiten der Grünen, SPÖ und FPÖ wird Widerstand gegen das Projekt angekündigt. Die SPÖ überlegt aus der Gemeinderatssitzung am kommenden Mittwoch auszuziehen. Yasmin Dragschitz von den Grünen: „Wir sind strikt gegen einen Burger King beim Allsportzentrum und kündigen schon jetzt Gegenmaßnahmen an.“ Mittlerweile werden in Eisenstadt auch schon Unterschriften gegen das Projekt gesammelt.