Erstellt am 10. Februar 2016, 05:03

von Alina Marzi

Chaos um Ballkarten. Einige Besucher des Maturaballs des Gymnasiums Kurzwiese durften trotz Vorverkaufskarten nicht ins Kulturzentrum.

Panne. Vielen blieb der Anblick der Polonaise verwehrt. Foto: Marzi  |  NOEN, Marzi
Bereits vor zwei Jahren gab es Verwirrung um Ballkarten auf zwei Eisenstädter Schulbällen – jetzt kam es beim Maturaball des Gymnasiums Kurzwiese am vergangenen Freitag erneut zu einer Panne: Gästen, die erst zu später Stunde kamen, wurde trotz Vorverkaufskarten, der Einlass ins Kulturzentrum verwehrt.

Rätselraten: „Bänder wurden genau abgezählt“

Warum genau ist unklar, Gerüchten zufolge soll das Fassungsvermögen erreicht gewesen sein. Kontrolle darüber hatte die Security, die keinen mehr ins Gebäude ließ. Laut Augenzeugen mussten zeitweise dutzende Gäste in der Kälte verharren.

Der Ballorganisatorin Anna Eiszner ist dies aber unerklärlich: „Nach den Lehren aus den Vorjahren sind wir uns der Fassungskapazität des Kulturzentrums von 1.500 Personen bewusst. Von der Schule wurden nur 1.400 Karten verkauft, die restlichen 100 wurden für die Maturanten verwendet. Die Bänder wurden genau abgezählt. Der einzige uns erklärliche Grund ist, dass Karten von anderer Hand vervielfacht wurden. Dennoch entschuldigen wir uns bei allen Betroffenen.“

Seitens der Schule gab es ferienbedingt noch kein Statement. Ob und wie die betroffenen Ballbesucher ihr Geld zurückbekommen, ist noch unklar.

BVZ.at hatte über den Ball berichtet: