St. Margarethen im Burgenland

Erstellt am 18. September 2016, 05:18

von BVZ Redaktion

Rätsel um St. Margarethens Ortstafel. Nach einem Unfall wurde St. Margarethener Ortstafel provisorisch wieder aufgestellt. Fehlender Ortsname verwirrt Passanten.

Provisorium. Sobald alle Formalitäten erledigt sind, wird eine neue Ortstafel aufgestellt.  |  BVZ

Wenn man St. Margarethen in Richtung Trausdorf verlässt, fällt bei der Ortsausfahrt auf, dass etwas fehlt: Nämlich die Tafel mit dem durchgestrichenen Ortsnamen, die das Ende des Ortsgebietes signalisiert.

„Keiner weiß, ob die Tafel nun gültig ist“

Vor zwei Wochen hatte ein Autofahrer die Ortstafel umgefahren, die danach notdürftig mithilfe einer Schneestange wieder aufgestellt wurde. Das Problem: Durch einen Knick in der Tafel ist nun der Ortsname nicht mehr erkennbar. Ein Umstand, der bereits mehrere BVZ-Leser irritierte: „Es verunsichert total, wenn man den Ortsnamen nicht sieht. Keiner weiß, ob die Tafel nun gültig ist.“

Gültig sei die Tafel schon, klärt St. Margarethens Amtsleiter Michael Schalling auf: „Die Tafel musste wieder aufgestellt werden, da dies gesetzlich so verordnet ist. Wir warten derzeit noch auf den Unfallbericht der Polizei, dann werden wir so schnell wie möglich eine neue Ortstafel anschaffen.“ Wichtig sei hierbei eines: „Dass die Ortstafel an genau derselben Stelle wieder aufgestellt wird, denn die Position ist so vorgeschrieben“, so Schalling abschließend.