Erstellt am 08. Februar 2012, 00:00

Der KUZ-Rohbau steht. DACHGLEICHE / Innenausbau für Festsaal und Repräsentationsräume ist im Gange. Neueröffnung für November 2012 geplant.

Riesig.Vom alten Kulturzentrum wurden Teile abgerissen, der verbleibende Rest wurde in das neue Gebäude integriert.MARIO KANITSCH  |  NOEN
x  |  NOEN

VON NINA SORGER

EISENSTADT / Ein Jahr nach dem Spatenstich konnte nun die Dachgleiche zum Zu- und Umbau des Kulturzentrums gefeiert werden. Das rund 30 Jahre alte Gebäude wird zu einem modernen Kultur- und Veranstaltungszentrum mit Repräsentationsräumen ausgebaut. Die Baukosten betragen 17,7 Millionen Euro. Der Zubau umfasst 5400 Quadratmeter Nutzfläche und ist mit dem bestehenden Gebäudeteil verbunden. Dieser wird mit einer Nutzfläche von 4000 Quadratmetern den geänderten Anforderungen entsprechend umgebaut.

Als Außenhaut ist eine perforierte Metallkonstruktion als hinterlüftete Fassade vorgesehen. Das Energiekonzept berücksichtigt Fernwärme aus Biomasse und Erdwärme, die auch zur Kühlung eingesetzt wird. Die Beleuchtung besteht zum Großteil aus LED-Technik. Neben dem bestehenden Saal, der ein zeitgemäßes Gesicht erhält, entsteht ein rund 300 Personen fassender Saal für kleinere Veranstaltungen, der durch mobile Wände den großen Saal erweitern kann. Vom adaptierten Foyer aus erreicht man auch die neue Landesgalerie. Ein Bereich im obersten Geschoß ermöglicht repräsentative Festlichkeiten sowie Empfänge.

Auch die Landeskulturbetriebe, wie die Mörbischer Seefestspiele oder das Lisztfestival Raiding, bekommen ihre Büros in dem neuen kulturpolitischen Hotspot. Die Neueröffnung ist nach einem Probebetrieb für November 2012 vorgesehen.