Erstellt am 12. März 2014, 00:00

von Doris Fischer

Details zur Brücke. Projekt / Um vier Millionen Euro finanziert die ASFINAG eine Grünbrücke auf der A3 bei Müllendorf zur Sicherung des Wildbestandes.

Grünbrücke. Auf der S4, der Mattersburger Schnellstraße, Höhe Pöttsching, befindet sich eine der drei Brücken des Alpen-Karpaten-Korridors.  |  NOEN
Von Doris Fischer

MÜLLENDORF/STEINBRUNN / Anfang März wurde die Baustelle auf der A3 auf Höhe Müllendorf errichtet. Eine Grünbrücke soll in den nächsten Monaten entstehen. Im November soll sie fertiggestellt sein. „Mit dem Bau dieser weiteren Grünbrücke für den Alpen-Karpaten-Korridor, kommt die ASFINAG ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt nach“, sagt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH. Kosten wird das Projekt, finanziert von der ASFINAG, rund vier Millionen Euro.

Wild soll sich genetisch austauschen können 

„Es geht nicht darum, wie viele Tiere drüberwandern, sondern dass die Tiere von Ost nach West, von der Slowakei in die Alpen, wandern können und sich dabei genetisch austauschen“, so Landesjägermeister Peter Prieler zur Errichtung des 52 Meter langen Übergangs bei Müllendorf. Die Vorbereitungen laufen bereits zehn Jahre. „Kurzfristig war hier eine Autobahnraststation geplant, die zum Glück weiter entfernt kam“, so Prieler und ergänzt: „Die Grünbrücke endet im Grünen.“
 


Details zur Bücke

  • Nach zehnjähriger Vorbereitungszeit wird eine 52 Meter breite Grünbrücke auf der A3 bei Müllendorf errichtet.
  • Vier Millionen Euro kostet das Projekt.
  • Ursprünglich musste geklärt werden, wo es Fernwechsel des Wildes gibt oder gab, und ob diese durch eine Autobahn durchtrennt wurden.
  • Mit der Grünbrücke bei Müllendorf – es gibt bereits eine bei Pöttsching (Bezirk Mattersburg) und bei Arbesthal (Niederösterreich) wird der überregionale Alpen-Karpaten-Wildtierkorridor geschlossen.
  • 2012 wurde das Alpen-Karpaten-Korridor-Memorandum in Bratislava von der Slowakei und Österreich unterzeichnet. Es gilt, über Grenzen hinweg, die barrierefreie Wanderung von Wildtieren zu ermöglichen.
  • Das Alpen-Karpaten-Korridor-Projekt ist eine nicht alltägliche Kooperation zwischen Autobahngesellschaften, Naturschützern und Raumplanern.