Erstellt am 26. September 2012, 00:00

Diebe narren Ort. Einbruch / Und wieder suchten unbekannte Täter zwei Gastronomiebetriebe in Mörbisch heim – Polizei fährt jetzt verstärkt Streife.

 |  NOEN
x  |  NOEN
Von Doris Fischer

MÖRBISCH / Die Festspielgemeinde wird derzeit regelrecht von Einbrechern überrannt. Nachdem vergangene Woche in einer Nacht in sechs Objekte eingebrochen worden war, hatten es die bislang unbekannten Täter kurz danach auf zwei Gastronomiebetriebe am See abgesehen.

Einbrüche vorwiegend in grenznahen Orten 

Von Mittwoch auf Donnerstag der Vorwoche gelangten Einbrecher in die Imbissstube am See. „Mit einem Betonpflock haben sie die Scheibe eingeschlagen“, berichtet ein Polizist der Polizeiinspektion Mörbisch. Danach machten sie sich an der Marina Bar zu schaffen. Aus den Lokalen stahlen die Täter Elektrogeräte, sechs Stangen Zigaretten, Süßigkeiten, alkoholische Getränke und 600 Euro Wechselgeld. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht bekannt.

„Mein Mann hat in der Früh entdeckt, dass sie alles mitgenommen haben, und wir haben am Wochenende mit geliehenen Geräten gekocht“, erzählt Gyöngyi Piringer, Inhaberin der Imbissstube. In der gleichen Nacht wurde auch in die Seekantine in Rust und in die Seekasse der Gemeinde Breitenbrunn eingebrochen.

Die Mörbischer sind verunsichert, wie Piringer bestätigt: „Meine Kinder bleiben nicht mehr allein, weil sie Angst haben, dass die Einbrecher als Nächstes zu uns nach Hause kommen.“

Anlässlich der Einbrüche hat die Polizei ihren Streifendienst verstärkt. Vor allem die Gebiete am Ortsrand, am See und im Ort werden stärker kontrolliert. „Ortschaften in Grenznähe werden derzeit gehäuft von Einbrechern heimgesucht“, so der Polizist, der davon ausgeht, dass es sich um eine ungarische Tätergruppe handeln könnte, die in Mörbisch ihr Unwesen treibt.

Abgelegen. In den Gastronomiebetrieben direkt am See wurde vergangene Woche eingebrochen. Die Täter nahmen Elektrogeräte, Bargeld und alkoholische Getränke mit.

Sorger