Erstellt am 01. Mai 2013, 00:00

E-Cube: Im Herbst geht’s vierfach los. Jugendprojekt I / Der E-Cube, viel diskutiertes Projekt im Gemeinderat, nimmt konkrete Formen an. Im Herbst wird gestartet.

 |  NOEN, MUELLNER Werner
Von Werner Müllner

EISENSTADT / Rund ein Jahr nach dem Spatenstich wurde im Rathaus die Nutzung des E-Cube präsentiert. Im Prinzip soll der E-Cube vier Angebotsschienen abdecken: Jugendtreff, Musikertreff, Veranstaltungshalle und Fun-Court.

Bürgermeister Thomas Steiner: „Wir brauchen einen Ort für die Jugend und wollen diesen vonseiten der Gemeinde auch zur Verfügung stellen.“

Während der Schulferien soll ein Pre-Opening stattfinden, bei dem vor allem die betreute Jugendarbeit des E-Cubes zur Verfügung steht. Die Workshops der diesjährigen Jugendkulturtage werden im August ebenfalls im E-Cube abgehalten.

Kosten betragen rund  eine Million Euro

„Ziel ist es, den E-Cube innerhalb der nächsten drei Jahre als attraktive Location sowohl im Jugendbereich als auch im allgemeinen Veranstaltungsbereich in Eisenstadt und im begrenzten Maße auch darüber hinaus zu etablieren“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner.

Die Gesamtleitung des Projektes übernimmt Heike Kroemer, ein weiterer Mitarbeiter für die Jugendschiene wird gesucht. Kroemer: „Dieser sollte auf jeden Fall einen guten Draht zur Jugend haben und für die Betreuung der Haustechnik technisch versiert sein.“

Wenn der Jugendtreff offen ist — es gibt je nach Altersgruppe verschiedene Öffnungszeiten – werden immer zwei Betreuer vor Ort sein. Doch nicht nur die Jugend soll von der Halle profitieren. Die Halle wird auch für professionelle oder private Veranstaltungen vermietet.

Auf die Frage der Kosten erklärt Bürgermeister Thomas Steiner, dass man 2010 mit Baukosten von rund einer halben Million Euro an den Start gegangen sei. Nach einer Nachjustierung bei der Ausstattung und Technik – so wurde zum Beispiel eine Lüftungsanlage eingebaut – kam man 2012 auf 922.000 Euro.

„In Summe wird es eine Million werden“, so Steiner „Das ist eine Größe, die für die Stadt in Ordnung ist und uns die Jugend wert ist.“

Offen ist noch die Frage wie die Adresse des E-Cubes lauten soll. Via Facebook können Jugendliche Vorschläge machen, Einsendeschluss ist der 24. Mai.

Trio. Klubobmann Istvan Deli, Bürgermeister Thomas Steiner und Jugendreferent Christoph Schmidt (v.l.) freuen sich, dass der E-Cube bald eröffnet wird.

Müllner