Erstellt am 23. Mai 2012, 00:00

E-Cube nun abgesegnet. GEMEINDERAT / Im Gemeinderat wurde beschlossen den „E-Cube“ um 870.000 Euro zu bauen. Fußballplatz wurde diskutiert.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON WERNER MÜLLNER

EISENSTADT / Nun geht es mit dem E-Cube – einer Mischung aus Veranstaltungsraum und Jugendzentrum – los. Der Gemeinderat hat die Vergabe der Bauarbeiten beschlossen, zum Zug kommt das Unternehmen Pfnier aus Eisenstadt. Die Gesamtkosten für den E-Cube belaufen sich auf rund 870.000 Euro. Die Errichtung des Baus wird dabei rund 530.000 Euro in Anspruch nehmen.

Neben E-Cube wurde  Fußballplatz besprochen

„Der Bau wird den Jugendlichen als Zentrum ihrer Aktivitäten zur Verfügung stehen. So bietet der E-Cube – unter anderem – Aufenthalts- und Rückzugsmöglichkeiten für Jugendliche und Proberäume für Bands. Weiters wird es die Möglichkeit geben, Konzerte, Partys und Ausstellungen zu veranstalten“, so Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP).

Auch Grün-Gemeinderätin Yasmin Dragschitz freute sich: „Ich bin froh, dass die Vergabearbeiten endlich beschlossen werden. Es wird Zeit, dass für die Jugend ein Ort geschaffen wird. Die Vorbereitungen für das Nutzungskonzept laufen.“

Dragschitz weiter: „Ein Wermutstropfen ist, dass aufgrund der schlechten Bodenbeschaffung Mehrkosten anfallen.“ Das Gelände ist sumpfig, und so müssen Stelzen errichtet werden.“ Keinen Applaus gibt es von der FPÖ. Obmann Géza Molnár: „Am Anfang war von etwas mehr als 500.000 Euro die Rede. Bereits jetzt liegen wir bei fast 900.000 Euro. Unterm Strich wird die ÖVP fast eine Million Euro für eine Halle ausgeben, die wir bis jetzt auch nicht gebraucht haben.“

In einer Aussendung erklärt Vizebürgermeister Günter Kovacs (SPÖ): „Was uns wundert, ist die Tatsache, dass die Stadt-ÖVP nun den E-Cube ausschließlich als ,Jugendtreff‘ bezeichnet.“ SP-Stadträtin Claudia Kreiner-Ebinger: „Es gibt anscheinend noch immer kein Nutzungskonzept, also werden wir dies wiederholt einfordern und gleichzeitig konstruktive Vorschläge einbringen.“

Mehr dazu in der Print-Ausgabe der BVZ in Ihrer Trafik.

E-Cube.

Die Grünen, im Bild Gemeinderätin Yasmin Dragschitz, und die ÖVP, am Bild Bürgermeister Thomas Steiner, waren sich von Anfang an einig, dass Eisenstadt den E-Cube braucht.