Erstellt am 14. März 2016, 13:19

von NÖN Redaktion

Earth Hour als Denkmal gegen den Klimawandel. Zehntausende Städte und Gemeinden, Firmen, Schulen und Organisationen weltweit schalten bei der "WWF Earth Hour" Jahr für Jahr ihr Licht ab, um so ein Symbol für den Klimaschutz zu setzen.

 |  NOEN, zvg
2015 haben mehr als 7.000 Städte in 172 Ländern an der Aktion teilgenommen. Heuer findet die Earth Hour am Samstag, dem 19. März, zwischen 20.30 und 21.30 Uhr statt. In der Landeshauptstadt bleiben in dieser Zeit das Schloss Esterházy und die Martin-Kaserne unbeleuchtet.

Was 2007 in einer Stadt am anderen Ende der Welt – in Sydney – begann, ist neun Jahre später nicht nur ein weltweites Phänomen sondern auch die größte freiwillige Aktion, die es je gab. Hunderte Millionen Menschen schalteten im Vorjahr bewusst das Licht ab, um so weltweit ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzen. Zahlreiche weltweite Sehenswürdigkeiten bleiben auch heuer wieder eine Stunde lang dunkel – darunter der Eifelturm in Paris, die Pyramiden von Gizeh oder die Christus-Statue in Rio de Janeiro.

Licht aus in Schloss Esterházy und Martin-Kaserne

Am 28. März 2015 beteiligen sich auch alle neun Landeshauptstädte an der Earth Hour. In Eisenstadt werden das Schloss Esterházy und die Martin-Kaserne ohne Beleuchtung sein. Bürgermeister Mag. Thomas Steiner ist von der Symbolkraft der Aktion überzeugt: „Die Earth Hour ist ein wichtiges Zeichen für unseren Planeten. Jede Bürgerin und jeder Bürger – egal ob Geschäftsführerin, Politiker, Privatperson oder Schülerin – kann und sollte beim Klimaschutz mitmachen. Egal ob im Büro, im Klassenzimmer oder im Haushalt. Schon mit kleinen Gesten kann man Großes leisten.“

„Mit dieser Aktion kann man auf einfache Weise ein deutliches Zeichen für den Klimaschutz setzen. Gerade im Energiebereich kann jeder einzelne einen Beitrag leisten – sei es durch Steckerleisten, die den Standby-Betrieb reduzieren, oder durch den Einsatz energiesparender Geräte“, erklärt Umweltgemeinderat Christoph Schmidt. „Wir als Klimabündnis-Gemeinde machen mit bei der Earth Hour. Wir bitten aber auch die Bevölkerung, am 28. März ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Jeder Haushalt kann sich uns anschließen und ebenfalls von 20.30 bis 21.30 Uhr das Licht ausschalten.“