Erstellt am 06. Oktober 2011, 11:25

Einbruchsserien in Eisenstadt geklärt. Zwei Einbruchsserien haben Ermittler im Burgenland geklärt. Auf das Konto eines Slowaken sollen 31 Einbrüche in Kellerabteile in Eisenstadt gehen, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Donnerstag.

Symbolbild
Der Mann wurde bereits am 24. Juli mit einer Komplizin nach mehreren Pkw-Einbruchsdiebstählen in Wien gefasst. Nach zwei Männern, die insgesamt 13 Coups großteils im Bezirk Neusiedl am See verübten, wird noch gefahndet. Kriminalisten haben einen Moldawier und einen Rumänen als Verdächtige ausgeforscht.

   Bei den Hochhaus-Einbrüchen in der Landeshauptstadt entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Dem verdächtigen Slowaken kamen die Ermittler auf die Spur, nachdem sie in einem von ihm bei den Pkw-Einbrüchen in Wien verwendeten Fahrzeug einen Schlüsselbund gefunden hatten. Dieser gehörte einem Opfer der Kellereinbrüche in Eisenstadt. Dort haben unterdessen andere Täter erneut in einem Kellerabteil zugeschlagen: In der Nacht auf heute, Donnerstag, wurden zwei Fahrräder, Ersatzteile und ein Sturzhelm gestohlen.

   Ein Gesamtschaden von knapp 34.000 Euro soll auf das Konto jener beiden Verdächtigen gehen, die für 13 Einbrüche - elf im Bezirk Neusiedl am See sowie zwei in Niederösterreich - verantwortlich gemacht werden. Die Delikte wurden im Zeitraum von 15. März bis 23. Mai dieses Jahres verübt. Für die 21 und 29 Jahre alten Männer wurde vom Landesgericht Eisenstadt ein Haftbefehl erlassen.