Erstellt am 16. März 2016, 04:44

von NÖN Redaktion

3.600 Euro pro Kind. Eisenstadts Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) zieht Bilanz über die Kinderbetreuung in der Landeshauptstadt.

»Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie ermöglichen«, so Steiner.  |  NOEN, zVg

859 Kinder werden in den Kindergärten, -krippen und den Tagesheimeinrichtungen der Volksschulen, NMS und der Allgemeinen Sonderschule von insgesamt 85 Pädagogen und Helfern betreut. Davon besuchen 506 Kinder einen Kindergarten bzw. eine Krippe.

1,9 Millionen im Jahr 2015

„Wenn es um die Betreuung unserer Kinder geht, können die Eltern sicher sein, dass unsere Stadt den höchsten Ansprüchen gerecht wird. Durch das engagierte Programm der vergangenen Jahre konnten wir sicherstellen, dass genügend Betreuungsplätze zur Verfügung stehen“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner.

Für die Betreuung in den Einrichtungen nimmt die Stadtgemeinde auch einiges an Geld in die Hand: 2015 wurden in die Kindergärten, Kinderkrippen sowie die Tagesheimbetreuung 1,9 Millionen Euro investiert.

Auch Tarife im Fokus

Pro betreutem Kind in Kindergarten und Kinderkrippe wendet die Stadtgemeinde jährlichen rund 3.600 Euro auf. Ein weiterer wichtiger Teil der Vereinbarung zwischen der Landeshauptstadt und einem privaten Kindergarten betrifft die Tarife: Sowohl in der Kinderkrippe als auch im Kindergarten zahlt die Gemeinde für Kinder die Differenz zwischen den städtischen und den höheren privaten Tarifen.

„Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für mich ein wichtiges Anliegen. Daher sind Betreuungsmöglichkeiten auch in den Ferien unumgänglich“, erklärt Steiner. Deswegen werden neben dem Ferienspiel Tagesheim sowie Kindergärten und -krippe in den Ferien angeboten. Alle Kindergärten haben die ersten drei Ferienwochen Vollbetrieb.