Erstellt am 10. Juni 2015, 07:11

von Werner Müllner

Baubeginn für Burger King. Der Bau für das umstrittene Fast-Food-Restaurant ist am Laufen. Schon Ende Juni soll Durchstich von der Feldstraße fertig sein.

Bagger los! Die Vorbereitungen für den Bau des umstrittenen Fast-Food-Restaurants am Bad Kissingen-Platz, wie dir Verlegung der Fernwärme, sind fast abgeschlossen, demnächst wird mit dem Bau beginnen. Das Lokal soll 100 Sitzplätze und 24 Arbeitsplätze bieten. Außerdem soll die Parkplatzanzahl bei 100 bleiben. Foto: Werner Müllner  |  NOEN, Werner Müllner
Die Baugitter sind aufgestellt, der Bau kann beginnen. Die Rede ist von Fast-Food-Restaurant Burger King beim Eisenstädter Hallenbad.

Lokal soll 24 Arbeitsplätze schaffen

Als vor rund einem Jahr die Pläne für das Fast-Food-Lokal auftauchten, tobten sich Fans und Gegner in den sozialen Medien aus. SPÖ, Grüne und FPÖ sammelten Unterschriften – teils gegen das Lokal, teils gegen den Verkauf des Gemeindegrundes.



Beschlossen wurde der Verkauf um rund eine halbe Million Euro mit den Stimmen der ÖVP. Nun ist der Bau am Laufen.

Das Lokal wird 100 Sitzplätze bieten und soll 24 Arbeitsplätze schaffen. Obendrein hat sich das Unternehmen verpflichtet, dieselbe Anzahl an Parkplätzen wie bisher zu schaffen. Dafür wird der Brunnen entfernt.

Endausbau in zweiter Phase 2016/2017

Schon bald eröffnet wird ein anderes Bauprojekt: die Verbindungsstraße Feldstraße – Bad Kissingenplatz. Ende Juni sind auch hier die Arbeiten für die Fernwärme abgeschlossen.

In der ersten Ausbaustufe wurden mit dem Durchstich auch rund 30 neue Parkplätze geschaffen, die in den kommenden Tagen markiert werden.

„Durch die Größe des Planungsgebietes wurde das Projekt in mehrere Bauphasen gegliedert. In der ersten Bauphase wird heuer ein provisorischer Durchstich mit 30 Parkplätzen errichtet. In der zweiten Phase 2016/2017 soll der Endausbau erfolgen. Nach Fertigstellung werden 100 neue Parkplätze zur Verfügung stehen“, erläutert der für Planung, Bau und Umweltschutz verantwortliche Gemeinderat Christoph Schmidt (ÖVP).