Erstellt am 14. Juli 2015, 13:49

von APA/Red

Bundesschulzentrum wird um 49 Mio. Euro umgebaut. In Eisenstadt ist am Dienstag der Startschuss für den Umbau des Bundesschulzentrums gefallen.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Insgesamt sollen 47,6 Millionen Euro in die Sanierung und Erweiterung des Hauses, in dem die BHAK und HTBLA untergebracht sind, investiert werden, teilte der Landespressedienst mit. Mit den Bauarbeitern wurde nach einer von der BELIG durchgeführten europaweiten Ausschreibung die STRABAG beauftragt.

Bundesschulzentrum platze aus allen Nähten

Das 1981 eröffnet Bundesschulzentrum beherbergt 1.640 Schüler und platze aus allen Nähten. Auch der Bauzustand habe eine dringende Sanierung erfordert, hieß es. Nach mehr als 15 Jahren Verhandlungen und Planungen sei nun mit den Abrissarbeiten und der Sanierung für das Projekt begonnen worden.

"Es handelt sich damit aktuell um das größte Hochbauprojekt im Burgenland", so Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ).

Arbeiten sollen 2017 abgeschlossen sein

Der Zubau umfasst die Aufstockung des Labortrakts, neue Klassenräume und Lehrerzimmer sowie eine neue Luftfahrzeughalle. Die ganze Gebäudehülle soll thermisch saniert werden und neue Fenster erhalten. Außerdem werde eine komplette Innensanierung vorgenommen.

Beheizt werde das Schulzentrum künftig mit Fernwärme statt wie bisher mit Strom. Die Arbeiten sollen 2017 abgeschlossen sein. Während der Bauphase dienen 220 Container als Ausweichquartiere für den Unterricht.