Erstellt am 22. Oktober 2014, 05:56

von Doris Fischer

Gericht im Umbau. Das neue Justizzentrum in Eisenstadt soll im Frühjahr 2016 fertig sein. Die erste Bauphase ist abgeschlossen, jetzt wird weiter saniert.

Baustelle. Die Fassade des alten Landesgerichtes wurde bereits vor zwei Wochen heruntergerissen. Nun sind die Bauarbeiten voll im Gange. Die Sanierung findet bei laufendem Betrieb statt.  |  NOEN, Nina Sorger
Der erste Bauabschnitt des Justizzentrums wurde bereits Ende September abgeschlossen. Die Westhälften der Gerichts- und Gefängnistrakte konnten an das Justizministerium übergeben werden.

Derzei wird an Osttrakten gearbeitet

Jetzt geht es mit den Arbeiten weiter. Läuft alles planmäßig, wird die Sanierung im Frühjahr 2016 abgeschlossen. Derzeit laufen die Arbeiten an den Osttrakten von Gericht und Justizanstalt. Außerdem wurde mit dem Neubau der rund 390 Quadratmeter großen Freigängerabteilungen begonnen.

„Die Arbeiten an der Herstellung des Besucherparkplatzes werden im Anschluss erfolgen“, ist von Sabine Gaggl aus der Bundesimmobiliengesellschaft zu erfahren.

25,4 Millionen Euro Umbaukosten

Da die Sanierungsarbeiten bei laufendem Betrieb durchgeführt werden, wird in Abstimmung mit dem Nutzer auf Lärmreduktion in den betroffenen Gebäudearealen geachtet.

„In der Justizanstalt wurde für die Dauer der Sanierung die Zahl der Insassen auf 60 reduziert. Nach Abschluss der Bauarbeiten können in 105 Hafträumen insgesamt bis zu 164 männliche und 20 weibliche Insassen sowie zehn Freigänger untergebracht werden“, so die Sprecherin. Der Umbau kostet 25,4 Millionen.