Eisenstadt

Erstellt am 12. Oktober 2017, 11:01

von Redaktion bvz.at

Laternenairbags im Kampf gegen abgelenkte Fußgänger. Was Laternenairbags, Gstanzlsänger und essbare Mobiltelefone gemeinsam haben? Sie sind Teil einer neuen Verkehrssicherheitsaktion des KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit), die sich gegen Ablenkungsunfälle richtet.

Kuratorium für Verkehrssicherheit)/APA-Fotoservice/Juhasz

Unter dem Motto „Schau auf dich und nicht auf’s Handy!“ wurden Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren von Ablenkung im Straßenverkehr aufmerksam gemacht. Die Aktion tourte  durch alle Landeshauptstädte und war am 10. Oktober in Eisenstadt zu Gast.

15 Prozent der burgenländischen Fußgänger sind beim Queren einer Straße erkennbar abgelenkt – das zeigt eine neue Beobachtung des KFV. „Der Anteil der Fußgänger, die sich abgelenkt im Straßenverkehr bewegen, steigt kontinuierlich“, betont KFV-Expertin Sabine Kaulich.

Gstanzlsänger riefen zur Aufmerksamkeit auf

„Mit unserer neuen Verkehrssicherheitsaktion erinnern wir die Bevölkerung deshalb ganz gezielt daran, dass für alle Verkehrsteilnehmer volle Aufmerksamkeit im Straßenverkehr lebenswichtig ist“. Österreichweit werden im Rahmen der Aktion an von Fußgängern stark frequentierten Straßenabschnitten Laternenmasten mit weichen Airbags gepolstert.

Der provokante Slogan „Ob das nächste Auto auch so gut gepolstert ist? Schau auf dich und nicht aufs Handy!“, der auf allen „Laternenairbags“ abgedruckt ist, soll vor allem Fußgänger – aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer – daran erinnern, wie wichtig volle Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist. Ein zusätzliches Highlight der Aktion sind Gstanzlsänger, die abgelenkte Fußgänger mit spontanen, an die Situation angepassten Gstanzln zu mehr Achtsamkeit aufrufen.

Jeder zehnte Fußgänger durch Mobiltelefon abgelenkt

Unachtsamkeit und Ablenkung sind – auch im Burgenland – seit Jahren Unfallursache Nummer 1. Auch Fußgänger sind immer häufiger unaufmerksam im Straßenverkehr unterwegs – der ständige Begleiter Smartphone macht es möglich.

Eine aktuelle Beobachtung des KFV zeigt, dass jeder zehnte Fußgänger in Österreich durch das eigene Mobiltelefon abgelenkt ist. Die Folge: Allein im Burgenland haben sich im Vorjahr aufgrund von Ablenkung knapp 30 Unfälle mit Fußgängern (Österreich: 1.560 Unfälle) ereignet.
Der Auftakt der Verkehrssicherheitsaktion erfolgte Ende August in Wien, danach touren die Gstanzlsänger mit den Laternenairbags durch alle Landeshauptstädte und stoppten am 10. Oktober am Colmarplatz in Eisenstadt. Weitere Aktionen in allen anderen Landeshauptstädten folgen getaktet im Herbst.