Erstellt am 13. Februar 2015, 10:37

von APA Red

Prozess um Halloween-Schützen verschoben. Der für kommenden (Faschings-)Dienstag in Eisenstadt angesetzte Prozess um jenen Mann, der zu Halloween in Großhöflein die 13-jährige Caroline Bredlinger angeschossen haben soll, wird verschoben und soll am 3. März stattfinden.

 |  NOEN, www.BilderBox.com
Grund für die Terminänderung ist die Verhinderung des zuständigen Richters Wolfgang Rauter teilte Landesgerichtspräsident Karl Mitterhöfer auf Anfrage mit.

Schütze wird "Verantwortung für Handeln übernehmen"

Am Dienstag, 3. März, muss sich der 32-jährige ehemalige stellvertretende FPÖ-Bezirksparteiobmann in Oberpullendorf, dem die Staatsanwaltschaft absichtlich schwere Körperverletzung vorwirft, vor dem Einzelrichter in Eisenstadt verantworten. Laut Verteidiger Christian Supper wird sein Mandant "die Verantwortung für sein Handeln" übernehmen, sagte Supper.

Der 32-Jährige gab nach der Tat an, Schießübungen in verbautem Gebiet gemacht zu haben und bedauerte seinen "Leichtsinn". Der Angeklagte hat laut seinem Verteidiger "die Gefährlichkeit der Waffe unterschätzt".

Beschuldigter seit 3. November in Untersuchungshaft

Der Beschuldigte befindet sich seit dem 3. November in Untersuchungshaft. Sein Anwalt hatte bereits kurz nach der Tat finanzielle Entschädigung für das Opfer zugesichert.

Caroline Bredlinger, 13-jährige mehrfache Landesmeisterin im 800-Meter-Lauf, erlitt schwere Verletzungen und musste mehrere Tage im Spital verbringen. Das Geschoß war im Becken der Schülerin in mehrere Teile zersplittert. Das Mädchen war von einem Projektil direkt getroffen worden.

Der Prozess war bereits einmal verschoben worden. Der ursprüngliche Termin war der 16. Februar. Dem Angeklagten drohen bei einem Schuldspruch bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe.

BVZ.at hatte berichtet: