Erstellt am 18. März 2015, 05:35

von Doris Fischer

Schlägerei vor der Bankfiliale?. Mit einer gebrochenen Nase endete für einen 20-Jährigen in Eisenstadt der Gang zum Bankomat.

 |  NOEN, Symbolbild
Was in den frühen Morgenstunden am Sonntag der Vorwoche passiert ist, das möchte die Polizei herausfinden. So viel steht fest: Zwei 20-Jährige wollten nach einer durchzechten Nacht – mehrere Lokale wurden aufgesucht und das eine oder andere Gläschen getrunken – noch den Bankomat bei der Bank-Austria-Filiale in der Mattersburger Straße heimsuchen.

Krankenhaus erstattete Anzeige bei Polizei

„Sie wussten noch, dass sie aus dem Auto gestiegen sind und einer von ihnen mit einer blutenden Nase wieder zu sich gekommen ist. Zuvor möchte er einen Schlag ins Gesicht verspürt haben“, skizziert Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter Günter Hauer die Aussagen der beiden Nachtvögel und ergänzt: „Ihr Fahrer, er wendete das Fahrzeug, hat im Rück- und Seitenspiegel nur eine Drängelei und Rangelei gesehen. Mehr aber nicht“, so Hauer weiter.

Was passiert ist und wer oder wie viele Leute in den Fall verwickelt waren, konnte er laut Polizei nicht aussagen. „Jetzt werden Zeugen – Taxler, die beim James Dean warteten – befragt“, meint Hauer.

Fest steht jedenfalls: Der junge Nachtschwärmer hat eine Fraktur des Nasenbeins von seinem nächtlichen Ausflug davongetragen. „Die Anzeige wurde am Tag darauf vom Krankenhaus an uns erstattet“, so der Exe kutivbeamte. Warum sie nicht selbst Anzeige erstatteten, ist, so Hauer, auch Gegenstand der Ermittlungen. „Es wird sicherlich nicht leicht, den Fall zu klären“, versichert Hauer.