Erstellt am 24. September 2014, 07:04

„Gymi“: Jetzt geht’s los. Mit Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek an der Spitze wurde der erste Spatenstich für den neuen, vierstöckigen Neubau gesetzt.

Eine Schaufel voller Sand. Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek, Landeshauptmann Hans Niessl, Landesvize Franz Steindl, Hans-Peter Weiss, BIG-Geschäftsführer Peter Weiss, Bürgermeister Thomas Steiner, Vizebürgermeister Günter Kovacs, Präsident Gerhard Resch und Direktorin Karin Rojacz-Pichler legten mit einem Spatenstich das Fundament zur baulichen Neustrukturierung des BG/BRG/BORG & Bundesschülerheims Eisenstadt.  |  NOEN, zVg
Mit einem Spatenstich zur baulichen Neustrukturierung des BG/BRG/BORG & Bundesschülerheims Eisenstadt legten eine Reihe von Prominenten das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft dieser Schule.

3.300 Quadratmeter Nettogrundfläche

In einem viergeschossigen Zubau – mit Verbindung zum bestehenden Gebäude – entstehen 16 Stammklassen und sieben Sonderunterrichtsräume, eine Zentralgarderobe, eine Bibliothek, eine Dreifachturnhalle sowie ein Mehrzweckraum.

Der Bauteil weist rund 3.300 Quadratmeter Nettogrundfläche auf. Nach Fertigstellung des Neubaus wird mit einer umfassenden Sanierung des bestehenden Schulgebäudes begonnen.

Fertigstellung bis zum Schuljahr 2018

Zu den Maßnahmen zählen die Neuanordnung der Räume, die Erneuerung aller Böden sowie technischen Anlagen und des Brandschutzes sowie die Erneuerung der Fenster und der Fassade.

Im neuen Bundesschülerheim werden künftig insgesamt 160 Betten – davon 20 für Mädchen – in Zweitbettzimmern statt wie bisher in Vierbettzimmern zur Verfügung stehen. Bei der Erweiterung und der Sanierung wird durchgehend auf eine barrierefreie Nutzung des Gebäudes geachtet.

Rund 30 Millionen Euro – davon 4,1 Millionen Euro für das Bundesschülerheim – sind insgesamt als Investitionsvolumen veranschlagt. Bauherr ist die BIG (Bundesimmobiliengesellschaft). Bis Anfang 2018 soll das Projekt abgeschlossen sein.