Eisenstadt

Erstellt am 28. September 2016, 08:35

Sesselrücken im Rathaus. Eiszner verlässt Bürgermeisterbüro, Hamedl folgt nach; SPÖ kritisiert Rochaden. „Keine Mehrkosten“, heißt es aus dem Rathaus.

Rochaden. Ein Baby wirbelt das Rathaus durcheinander.  |  BVZ

Nachdem Carmen Hirschmann, Leiterin des Geschäftsbereichs Soziales und Generationen, mit November ihren Mutterschutz antritt, muss dort eine neue Leitung eingesetzt werden. Die Aufgaben des Geschäftsbereiches werden dabei aufgeteilt: Im Geschäftsbereich Soziales übernimmt Magistratsdirektorin Gerda Török die Leitung und der bisherige Büroleiter und Generalsekretär Dietmar Eiszner übernimmt den Bereich Schulen, Kindergärten, Sport, Jugend, Seniorenbeirat, Generationenzentrum etc. Eiszner bleibt weiter Generalsekretär und kümmert sich somit auch um Personal und Organisation.

"Steiner kümmert sich nur um die Vermarktung seiner Person"

Die SPÖ tobt: „Die Umbesetzung und Neuaufnahme passiert natürlich ohne Rücksicht auf Mitarbeiter oder Steuergeld. Anstatt an wichtigen Lösungen für die Stadt zu arbeiten, kümmert sich Steiner nur um die Vermarktung seiner Person. Das sorgt natürlich für großes Unverständnis und Ärger bei den Mitarbeitern und Mitgliedern des Gemeinderates. Statt das fehlende Personal in vielen Bereichen für die Verwaltung aufzustocken, munitioniert er im Bürgermeisterbüro für die Gemeinderatswahl auf. Die SPÖ würde so einer Personalrochade nie zustimmen“, kommentiert Vizebürgermeister Günter Kovacs (SPÖ) den Personalumbau im Rathaus.

„Es wird weder eine neue Stelle geschaffen noch entsteht durch die Karenzierung bzw. Umstrukturierung ein finanzieller Mehraufwand. Durch diese notwendige Umstrukturierung wird eine Stelle im Bürgermeisterbüro frei“, erklärt man dazu aus dem Rathaus. Als Büroleiter von Bürgermeister Steiner wird künftig Michael Hamedl fungieren und die frei werdende Stelle wird ebenfalls nachbesetzt, so ein Rathaus-Sprecher.