Erstellt am 21. Juni 2016, 10:30

von Werner Müllner

Eisenstadt: So wird das neue Kino!. Dienstag präsentierte Bürgermeister Thomas Steiner Betreiber, Standort und Angebote des Kinos auf der Osterwiese.

 |  NOEN, Müllner

Nach einer Vorbereitungszeit von fast zwei Jahren und unzähligen Gesprächen mit mehreren Investoren und Betreibern konnte Bürgermeister Thomas Steiner mit Hollywood Megaplex auf den Betrieb eines zukünftigen Kinos in der Eisenstädter Innenstadt einigen.

„Guter Partner konnte gefunden werden“

Standort des Kinos mit vier Sälen wird auf dem oberen Teil der Osterwiese sein. „Ich habe in den letzten beiden Jahren intensive Gespräche mit Investoren und Betreibern zur Ansiedlung eines Kinos in Eisenstadt geführt. Mit Hollywood Megaplex konnte nun ein guter Partner gefunden werden, der bereit ist mit einem innovativen Konzept in der Innenstadt ein Kino mit vier Sälen zu betreiben“, so Steiner.

Der Stadchef weiter: „Die Projektentwicklung hat der Eisenstädter Unternehmer Anton Wagner vorgenommen, der gemeinsam mit Investoren das Gebäude errichten soll.“

Standort. Das neue Kino wird in der unmittelbaren Nachbarschaft des alten, weggerissenen Kinos, entstehen. Ein Teil der Parkplätze auf der Osterwiese wird dem neuen Kino »Hollywood« weichen. Wie das Design der Kinokette aussieht, sieht man auf dem Bild mit dem Kino St. Pölten. Foto: Straubinger  |  NOEN, Straubinger


Ausschlaggebend für die Investoren und Betreibern war auch die gemeinsame Projektentwicklung mit der Stadt. Neben einem Baurecht für das Grundstück möchte die Stadt auf die Dauer von 15 Jahre eine Nutzungsvereinbarung mit dem Kinobetreiber abschließen.

In dieser Vereinbarung wird die Nutzung von Kinoräumen für Filmvorführungen etc. an spielfreien Zeiten bzw. Sondervorstellungen für Schulen geregelt. Zudem soll einmal pro Monat ein sogenannter Qualitätsfilm gezeigt. Weiteres wird die Bewerbung der Stadt, insbesondere der Innenstadt, im Kino über einen Imagefilm geregelt. Die Kosten dafür werden 60.000 Euro betragen und sich bei steigender Besucherzahl reduzieren.

Reaktionen:

„Dank der SJ Eisenstadt ist hier endlich etwas weitergegangen! Die SJ hat gekämpft und nicht aufgegeben. Nach über 1000 gesammelten Unterschriften und vielen weiteren Aktionen der Sozialistischen Jugend Eisenstadt wurde der Druck für Steiner zu groß. Wir sind stolz auf unsere SJ und gratulieren zu diesem Mega-Erfolg! Endlich tut sich wieder etwas für unsere Jugend in Eisenstadt!“, so Vizebürgermeister Günter Kovacs (SPÖ)

"Offensichtlich kommt man schnell zu guten Ergebnissen für die Stadt, wenn alle an einem Strang ziehen," meint die Klubobfrau der Grünen Yasmin Dragschitz und ist erfreut, dass wesentliche Forderungen der Grünen in Hinblick auf die Kooperation der Stadt mit dem Betreiber berücksichtigt wurden: „ So soll beispielsweise ein Qualitätsfilm pro Monat am Programm stehen und es wird Kinovorstellungen für die Eisenstädter Schulen geben. Auch die Bevorzugung eines Standortes, der keine neue Bodenversiegelung voraussetzt, war ein Anliegen der Eisenstädter Öko-Partei.“