Eisenstadt

Erstellt am 07. Juli 2016, 05:45

von Werner Müllner

Stadtbus-Start im Winter. Im Dezember gehen die drei neuen Eisenstädter Stadtbuslinien in Betrieb. Die Kosten: 360.000 Euro pro Jahr.

Silbergrau. So werden die neuen Busse in Eisenstadt aussehen.  |  BVZ

Mit dem jährlichen Fahrplanwechsel im Dezember wird der Stadtbus, das neue innerstädtische Verkehrsmittel, seinen Betrieb aufnehmen – das wurde im Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Die Entscheidung fiel zugunsten von Niederflurbussen der Marke Mercedes Sprinter der Wiener Neustädter Firma Partsch, in denen bis zu 22 Sitz- beziehungsweise Stehplätze vorhanden sein werden. Partsch stellt sowohl die Busse als auch die Fahrer bereit, übernimmt die Wartung der Fahrzeuge und wird bei etwaigen Ausfällen für Ersatzfahrzeuge sorgen.

Diese Leistungen für einen reibungslosen Betrieb des Stadtbusses kosten die Stadt jährlich rund 360.000 Euro netto auf acht Jahre. Die Einzelfahrscheine und Tagestickets für die drei Linien — „Martin“ – Linie Eisenstadt, „Georg“ – Linie St. Georgen und „Vitus“ — wird man direkt im Bus kaufen können, Jahrestickets erhält man im Rathaus.

Derzeit werden die Eisenstädter Amateur-Models ausgewählt, die die Linien bewerben sollen.