Erstellt am 04. August 2014, 11:08

Versuchter Einbruch bei FPÖ. Die Landesgeschäftsstelle der FPÖ Burgenland war Sonntagabend Schauplatz eines Einbruchsversuchs:

2005 wurde schon einmal in das Haus der FPÖ eingebrochen.  |  NOEN, Alarmanlage vertrieb Täter bei Einbruch in FPÖ-Zentrale in Eisenstadt
Gegen 21.30 Uh brachen Unbekannte die Eingangstür auf und gelangten in den Innenraum. Als die Alarmanlage losging, ergriffen die Eindringlinge ohne Diebesgut die Flucht, heißt es von Seiten der Polizei.

"Die Tür ist zwar komplett aufgebrochen, aber in weiterer Folge hat die Alarmanlage ausgelöst", so FPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Ries. Der Lärm sowie das rote Blitzlicht dürfte die Täter in die Flucht geschlagen haben.

Wie hoch der entstandene Schaden ist, wisse man noch nicht. Ries bedankte sich bei der Polizei, die mit mehreren Streifen anrückte: "Die waren innerhalb kürzester Zeit da." Von der Feuerwehr wurde provisorisch ein Türschloss eingebaut. Die Spurensicherung war am Montag bereits abgeschlossen, in der Landesgeschäftsstelle war wieder Normalbetrieb.