Erstellt am 18. November 2015, 05:18

von Bettina Eder

Lokalchef als Box-Champ. Der erst 18-jährige Marcel Rumpler ist Lokalbesitzer in Eisenstadt – „nebstbei“ nun österreichischer Staatsmeister im Boxen.

Schlagkräftig. Marcel Rumpler ließ bei den österreichischen Staatsmeisterschaften seine Konkurrenten alt aussehen. Foto: BC Wiener Neustadt  |  NOEN, BC Wiener Neustadt
Mit seinen 18 Jahren hat Marcel Rumpler schon mehr erreicht, als andere in ihrem ganzen Leben. Der leidenschaftliche Boxer ist sportlich auf der Erfolgsspur und hat „nebstbei“ gleich nach Schulabschluss mit seinem Vater ein Lokal eröffnet.

„Jetzt hat sich ein Traum erfüllt“

Das Cafe/Imbiss „Montana“ am Eisenstädter Oberberg eröffnete Anfang Oktober. Vorige Woche holte sich der aus Wr. Neustadt stammende Rumpler, der nun auch nach Eisenstadt gezogen ist, nun bei den österreichischen Staatsmeisterschaften im Olympischen Boxen in Wörgl (Tirol) in der Klasse bis 69 kg (Weltergewicht) Gold.

„Jetzt hat sich ein Traum erfüllt. Ende der Woche geht’s nach Polen zur Youth Europameisterschaft“, so Rumpler. Der ehrgeizige Neo-Eisenstädter hat Blut geleckt, er will nicht nur dabei sein, sondern hofft aufs Treppchen.

Montane als zweiter Vorname

Die Medaille kommt ins „Montana“, wo er seine Trophaen ausstellt. Montane ist übrigens sein zweiter Vorname: „Meine Eltern konnten sich nicht entscheiden, der eine wollte Marcel, der andere Montana – also bekam ich beide Namen“, so Rumpler.

Im Lokal sieht man den Jungunternehmer übrigens so oft wie es das tägliche intensive Training erlaubt. Und beruflich hat das Boxen seine Vorteile. „Security brauch ich keinen“, gibt er sich humorvoll schlagfertig.