Erstellt am 23. Juli 2014, 11:37

Eiweiß für die Zellen. Xundes Thema | Eiweiße sind die Bausteine des Körpers. Sie dienen der Reparatur des Gewebes und der Zellen.

Xunder Tipp: Fisch hat gesundes Eiweiß und gesundes Fett und sollte daher zweimal in der Woche gegessen werden. Foto: Bilderbox  |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Eiweiß besteht aus Aminosäuren. Diese sind die Bausteine des Körpers. Aus ihnen werden Gewebe und Zellen aufgebaut. Sie dienen auch der Reparatur von Zellen. Eiweiß ist also ein wichtiger Bestandteil der Nahrung.
Es gibt tierisches und pflanzliches Eiweiß.

Vor allem Käse hat oft viel Fett

Tierisches Eiweiß ist im Fleisch, im Fisch und in der Milch enthalten. Fleisch enthält auch ungesundes Fett und sollte daher nur zweimal in der Woche gegessen werden. Bei der Milch sollte man unbedingt auf den Fettanteil achten und fettreduzierte Produkte bevorzugen. Vor allem Käse hat oft viel Fett, wählen Sie daher Frischkäse. Fisch hat gesundes Eiweiß und gesundes Fett und sollte daher zweimal in der Woche gegessen werden.

Pflanzliches Eiweiß ist in Bohnen, Linsen, Erbsen und in vielen Nüssen enthalten. Linsen, Bohnen, Erbsen enthalten sehr hochwertiges Eiweiß, wenig Fett und viele Ballaststoffe. Das heißt, sie sind sehr zu empfehlen. Das „Abgasproblem“ kann man durch richtiges Würzen beheben.

Mit Mischkost genug Eiweiß im Essen

Je mehr Eiweiß von einem Lebensmittel verwertet werden kann, umso höher ist die biologische Wertigkeit. Das Eiweiß vom Ei kann zu hundert Prozent im Körper verwendet werden. Es hat daher die biolgische Wertigkeit von 100%. Durch Kombination von Eiweißprodukten kann die biologische Wertigkeit der einzelnen Produkte noch gesteigert werden: zum Beispiel Eier mit Kartoffeln, Milch und Getreide, Bohnen und Mais, Linsen mit Knödeln.

Der Eiweißbedarf des Menschen beträgt 0,8 g Eiweiß pro Tag und Kilogramm Körpergewicht, das heißt bei 80 Kg braucht man rund 70 g Eiweiß. Wenn man Mischkost isst, hat man jedenfalls genug Eiweiß im Essen. Niemand braucht Eiweißpräparate extra zu sich zu nehmen, auch der Sportler nicht.

Essen Sie also wieder mehr Bohnen, Erbsen und Linsen und regelmäßig Nüsse, die neben Eiweiß auch noch gesunde Fettsäuren enthalten.

Dr. Nehrers „xunder Blick“

Restaurant Henrici vis à vis des Schlosses Esterházy

Nach der Wiedereröffnung des Restaurants Henrici haben wir unsere Speisen mit der wunderbaren Aussicht auf das Schloss Esterhazy genossen. Wir können auf der Hauptkarte und beim Mittagsmenü vegetarische Gerichte wählen: Broccolicremesuppe, mit Couscous gefüllte Paprika als Vorspeise.

Ein wahres Gedicht waren die wirklich hausgemachten Gnocchi mit knusprigen Bröseln und Erbsen als Zwischengericht. Vom Tagesangebot haben wir das Gemüsecurry mit Reis genossen.

Fazit: Für den vegetarischen Gourmet ein Highlight!


Die BVZ-Aktion:

Die BVZ und Allgemeinmediziner Martin Nehrer wollen Eisenstadt gesünder machen. Dabei wird ein „xundes“ Thema in der BVZ behandelt und ein Restaurant unter die Lupe genommen. Ziel ist eine Bewusstseinsveränderung der Eisenstädter und auch die Erhöhung der „xunden Angebote“ auf den Eisenstädter Speisenkarten.


„Xund“ Kochen: Gesunde Bohnensuppe

Zutaten für vier Personen:

  • 1 große Zwiebel, fein geschnitten
  • 4 Dosen weiße Bohnen, je 400 g
  • 1 EL rotes Paprikapulver edelsüß
  • Majoran getrocknet
  • Majoranöl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 200 g Tarhonya, gekocht
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Mehl
  • ca. 1 l Wasser
  • ein Spritzer Essig
Zubereitung:
Den Zwiebel im Rapsöl weichdünsten, mit Mehl vermengen und kurz anrösten.

Das Paprikapulver dazugeben und wieder nur ganz kurz anrösten. Die Hitze reduzieren, mit Wasser ablöschen und die Bohnen mit Bohnenwasser dazugeben und gut umrühren.

Mit Majoran und Lorbeerblatt und ein paar Tropfen burgenländischem Majoranöl (sehr intensiv!) würzen und ca 10 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

In die fertige Suppe die vorgekochte Tarhonya einrühren und servieren.

Tipp:
Sollten Sie den Geschmack nach Geselchtem in der Suppe vermissen, können Sie 200 g kleinstgewürfelten geräucherten Tofu in die fertige Suppe rühren. Geräucherter Tofu ist ein wunderbarer kalorienarmer Speckersatz!