Erstellt am 26. März 2014, 23:59

von Doris Fischer und Nina Sorger

Erfolg mit Likör, Most und Co.. Bezirk Eisenstadt / Die Landwirtschaftliche Fachschule ist Produzent des Jahres, Christian Zöchmeister Landessieger mit Weichsellikör.

Vielgepriesen. Mit ihren Mosten, Säften und Bränden war die Landwirtschaftliche Fachschule Eisenstadt erfolgreich und holte sich neben insgesamt 21 Medaillen auch den Titel "Produzent des Jahres", den Direktor Markus Prenner bei der Landesprämierung entgegennahm. Foto: LWK Burgenland  |  NOEN, LWK Burgenland
Von Doris Fischer und Nina Sorger

Die Landesprämierung für Saft, Most, Essig, Schnaps und Likör fand heuer im Liszt-Zentrum Raiding bereits zum 27. Mal statt und erwies sich als voller Erfolg für die heimischen Produzenten. Denn insgesamt wurden 152 Gold-, 205 Silber- und 155 Bronzemedaillen verliehen.

Landwirtschaftliche Fachschule räumte 21 Medaillen ab

Abräumer des Abends war die Landwirtschaftliche Fachschule Eisenstadt: Mit dem Landessieg bei den Mosten, dem Sortensieg bei Mischsäften und Zwetschkenbränden sowie 14 Gold-, sechs Silbermedaillen und einer Bronzemedaille in den verschiedensten Sorten zeigte sie ihr breites und vor allem hochwertiges Angebot an Säften und Bränden.

Damit heimsten die jungen Produzenten und ihre Lehrer nicht nur eine Menge Medaillen, sondern auch den Titel „Produzent des Jahres“ ein. Der Gewinner dieses Titels wird durch die höchste Durchschnittspunkteanzahl seiner eingereichten Proben ermittelt.

Ein weiterer Abräumer aus dem Bezirk ist der Großhöfleiner Christian Zöchmeister. Er wurde mit seinem Weichsellikör Landessieger. Und das bereits zum sechsten Mal. Begonnen hat alles 1993 mit dem Kauf eines Kessels.

Zöchmeister: „Brennen ist ein Spielen mit der Temperatur“ 

Danach folgten Kurse bei renommierten Schnapsbrennern in Deutschland und Österreich. „Ich wollte etwas typisch Burgenländisches produzieren“, erzählt der gelernte Konditor, der rund 150 Marillenbäume und 20 Weichselbäume sein Eigen nennt.

„Aus einwandfreiem, reifen Obst kann ein hervorragendes Produkt entstehen“, ist sich der Landessieger sicher, der auch einen Weinbaubetrieb führt. Auch dazu kam er eher zufällig. „Es war bei einer Weinreise nach Bordeaux 1989, wo ich mit dem Virus infiziert worden bin“, schmunzelt er. Gleich ob beim Wein, Schnaps oder Likör – die Qualität muss stimmen.

Und dazu gehören Fingerspitzengefühl und ein sensibler Gaumen. „Das Brennen ist ein Spielen mit der Temperatur“, beschreibt er seine Leidenschaft. Seinen Weichsellikör, der sich aus Weichselwein, -saft, -auszug und -brand zusammensetzt, soll noch besser werden. Er möchte nur mehr Weichseln ohne Kern weiterverarbeiten. Aus diesem Grund hat er eine automatische Entkernungsanlage gekauft.
 


ALLE MEDAILLEN

Günter Aigner, Donnerskirchen (3 Silber, 1 Bronze); Walter Eipeldauer, Donnerskirchen (1 Silber, 3 Bronze); Roman Franz, Leithaprodersdorf (2 Gold, 1 Silber, 1 Bronze); Robert und Maria Friedrichkeit, Breitenbrunn (2 Bronze); Fam. Giefing, Rust (1 Silber); Herbert Graf, Loretto (1 Silber, 3 Bronze); Andreas Hochegger, Rust (1 Silber, 1 Bronze); Winfried Leonhardt, Eisenstadt (1 Gold, 4 Silber, 5 Bronze); Gabi und Richard Mariel, Großhöflein (1 Gold, 1 Silber); Fam. Neissl, Kleinhöflein (3 Gold); Franz Pogats, Steinbrunn (1 Gold, 2 Silber, 4 Bronze); Heinz Stainer, Eisenstadt (7 Silber, 1 Bronze); Roman Stoiber, Mörbisch (4 Gold, 1 Silber, 3 Bronze); Topdestillerie Burgenland (1 Gold); Stefan Vukits, Loretto (1 Gold, 1 Silber, 1 Bronze); Johann Wagner, St. Georgen (5 Gold, 1 Silber, 1 Bronze); Josef Wagner, Kleinhöflein (1 Gold, 1 Bronze); Weinhaus Stefan Schumic, Oslip (3 Gold, 3 Silber); Winzerfamilie Artner, St. Margarethen (1 Silber); Christian Zöchmeister, Großhöflein (1 Gold, 3 Silber, 3 Bronze); Walter Zwiletitsch, Hornstein (1 Bronze);