Erstellt am 22. März 2016, 14:00

von NÖN Redaktion

Erpressung geklärt. Eine mittlerweile 14-jährige Schülerin aus dem Bezirk Eisenstadt Umgebung, hat seit Herbst 2015 wiederholt Suchtgift von einem mittlerweile 19-jährigen Burschen aus dem Bezirk Eisenstadt Umgebung erworben. Aus diesen Käufen entstanden Schulden.

Symbolbild  |  NOEN, Archiv
Am 14. September 2015 wurde ein mittlerweile 20-Jähriger aus dem Bezirk Mattersburg zu einem Treffpunkt beordert.

Der Suchtgifthändler sowie eine weitere Person, die mit einer Sturmhaube vermummt und mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet war, stieg in den PKW des 20-Jährigen und forderten ihn auf, die Schulden des Mädchens in der Höhe von 200 Euro zu bezahlen. Der Mann kam am nächsten Tag der Forderung nach.

Auf Grund von Erhebungen des Landeskriminalamtes Burgenland und dem Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt, konnte die vermummte, bewaffnete Person ausgeforscht werden. Es handelt sich um einen Eisenstädter (20), der gemeinsam mit dem 20-jährigen Mann aus dem Bezirk Mattersburg das Opfer erpresst hat.