Erstellt am 30. November 2011, 00:00

Erste Bescheide sind da. UMFAHRUNGSSTRASSE / In der Vorwoche trudelten die Enteignungsbescheide ein. Jetzt sind wieder die Rechtsanwälte am Zug.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MARTIN PLATTENSTEINER

SCHÜTZEN / Die „unendliche Geschichte“ ist um eine Facette reicher. In der Vorwoche wurden den rund 30 Straßengegnern vom Amt der Burgenländischen Landeregierung die Enteignungsbescheide zugestellt.

Roland Mad, er selber ist Gemeinderat des UBF (Unabhängiges Bürgerforum), und ein betroffener Grundstücksbesitzer, hat den Brief nicht persönlich erhalten, dieser ging an seinen Anwalt. „Die Grundstückseigentümer aus Schützen haben Rechtsanwalt Lothar Stix mit dem Fall betraut“, erklärt Mad. Heute, Mittwoch, trifft sich Lothar Stix am örtlichen Gemeindeamt mit seinen Klienten, um die weitere Vorgangsweise zu besprechen. Innerhalb einer sechswöchigen Frist besteht die Möglichkeit, sich an den Verwaltungs- und Verfassungsgerichtshof zu wenden. Auch den Esterhazy Betrieben sind die Enteignungsbescheide ins Haus zugestellt worden. Dies bestätigt Pressereferentin Christina Zwickl: „Unsere Anwälte prüfen derzeit die Möglichkeiten und erarbeiten die weiteren rechtlichen Schritte. Nach unserer bisherigen Kenntnis eröffnen sich andere Möglichkeiten als die Anfechtung der Entschädigungshöhe bei der Bezirkshauptmannschaft.“

Einspruch. Roland Mad und weitere Straßengegner treffen sich mit Anwalt Lothar Stix.