Erstellt am 03. Mai 2013, 18:14

Explosion in Eisenstadt: Mann starb an inneren Verletzungen. Nach einer Explosion in Eisenstadt vor mehr als einer Woche, bei der ein 47-jähriger Mann ums Leben gekommen ist, steht nun die Todesursache fest.

APA12458622-2 - 24042013 - EISENSTADT - …STERREICH: ZU APA 539 CI - Einsatzkräfte der Feuerwehr am Mittwoch, 24. April 2013, am Ort des Unglücks in Eisenstadt. Bei einer Explosion ist ein 48 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. APA-FOTO: KATHRIN SPALTL  |  NOEN, APA / KATHRIN SPALTL
"Der Mann ist aufgrund von inneren Verletzungen, die durch das Eindringen von Metallsplittern in den Körper entstanden sind, gestorben", teilte Petra Schweifer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt (StA), am Freitag  mit.

Weshalb es zur Explosion mit den tödlichen Folgen kam, ist laut dem Bericht nach wie vor unklar. "Die Splitter werden jetzt genau untersucht, dann wissen wir vielleicht auch, was zu der Explosion geführt hat", so Wolfgang Bachkönig von der Pressestelle der Landespolizeidirektion Burgenland.

Der Unfall hatte sich am Nachmittag des 24. April ereignet. Der 47-jährige Mann wollte im Hof Unrat verbrennen, es kam zur Explosion. Seine Frau fand den Schwerverletzten und schlug Alarm. Die Rettungskräfte konnten dem Mann jedoch nicht mehr helfen.

Die Leichenöffnung hatte in diesem Fall nicht die StA sondern die burgenländische Landesregierung angeordnet. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es nicht, sagte Schweifer.