Erstellt am 20. November 2015, 11:47

von NÖN Redaktion

Kein Flugtechnik-Ball: „Notlandung“ für Flieger. Aus Mangel an Geld und Helfern gab es heuer keinen Ball der Überflieger der HTL Eisenstadt.

Ausgetanzt. Der Ball der Überflieger konnte nicht stattfinden.  |  NOEN, BVZ
Vergangenen Samstag lud die HTL Eisenstadt zu ihrem Ball ein und erstmals seit 2011 wurde der Ball wieder von allen Abteilungen mitgetragen – auch von der Flugtechnik.

Auf den eigenen Ball des Vereins der Überflieger – gegründet von den Flugtechnik-Schülern –, der zum fünften Mal statt finden hätte sollen, warteten die Ballgänger hingegen vergeblich.

„Man merkt die kriselnde Wirtschaft auch bei uns“

„Der Ball war zwar für 10. Oktober geplant, musste aber relativ kurzfristig aus finanziellen und organisatorischen Gründen abgesagt werden“, erklärt Überflieger-Obmann Patrick Graupp und konkretisiert: „Man merkt die kriselnde Wirtschaft auch bei uns Fliegern: Einige Sponsoren sind abgesprungen. Ohne genügend Sponsoren können wir so einen Ball aber nicht veranstalten, weil ein so spektakuläres Event sehr teuer ist. Da wollten wir es nicht riskieren, ins Minus zu gehen.“

Auch die Organisation, die vor allem von den jeweiligen Maturanten der Flugtechnik getragen wird, sei nicht in Schwung gekommen, so Graupp, der die Schule dafür verantwortlich macht: „Die Schule hat unseren Ball von Anfang an boykottiert, das macht es schwer, freiwillige Helfer unter den Schülern zu finden“, so Graupp. Geht es nach ihm, soll dies aber nicht das Aus für den Ball der Überflieger bedeuten: „Wir hoffen, dass es nächstes Jahr wieder mit einem Ball klappt.“

HTL-Direktor Stefan Wagner äußerte sich auf dem Ball zufrieden: „Es ist schön, wenn alle Schüler der Schule zusammen feiern und es ist ein toller Ball.“ Zum Fliegerball und den Vorwürfen des Vereins will sich der HTL-Direktor nicht äußern.