Erstellt am 28. September 2011, 08:17

Fünf Bürgermeister gehen. GEMEINDERATSWAHL 2012 / Die Hälfte der Bürgermeister des Bezirkes ist sich nicht sicher, nochmals bei der Wahl anzutreten.

BEZIRK / Ein Jahr vor der Gemeinderatswahl wird in den Ortschaften schon über die Kandidaten nachgedacht. Eisenstadts Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel (ÖVP) wird ihr Amt zurücklegen und überlässt Landtagsabgeordneten Thomas Steiner (ÖVP) die Leitung der Stadt. „Wenn einem der Arzt sagt, man sollte es ruhiger angehen, halte ich es für wichtig, rechtzeitig Änderungen vorzunehmen“, erklärt Fraunschiel.

Aus ähnlichen Gründen wird in Schützen ÖVP-Bürgermeister Walter Hofherr nicht mehr kandidieren. „Ich komme in ein Alter, wo man leiser treten möchte“, erklärt Hofherr. ÖVP-Kandidat wird Roman Zehetbauer sein. Auch für Rusts Bürgermeister Harald Weiss (SPÖ) steht fest: „Wir haben ausgemacht, dass ich zehn Jahre bleibe – diese Zeit ist um.“ Lorettos Bürgermeister Felix Kozar (ÖVP) tritt ebenfalls nicht mehr an. Auch hier soll Vizebürgermeister Markus Nitzky (ÖVP) nachrücken. Siegendorfs Bürgermeister Gerhard Steier (SPÖ) wird ebenfalls nicht mehr antreten und überlässt noch heuer Vizebürgermeister Rainer Porics (SPÖ) das Amt.

Mörbischs Bürgermeister  ist sich noch nicht sicher

Seit 25 Jahren bekleidet Josef Wolowiec (ÖVP) das Amt des Bürgermeisters in Wimpassing. Wie andere Ortschefs auch hat er beschlossen, noch einmal bei der Wahl anzutreten. So auch in anderen Gemeinden wie Breitenbrunn, Purbach, Donnerskirchen, Oggau, Trausdorf, Klingenbach, Zagersdorf, Wulkaprodersdorf, Stotzing und Zillingtal. In anderen Gemeinden jedoch, steht nicht fest, wer Spitzenkandidat wird. „Diese Entscheidung ist noch nicht gefallen“, sagt etwa Mörbischs Bürgermeister Peter Vargyas (SPÖ). Auch der St. Margarethener Bürgermeister Eduard Scheuhammer (ÖVP) will warten: „Das werde ich in zwei bis drei Monaten entscheiden.“ Auch in Großhöflein, Müllendorf, Hornstein, Steinbrunn und Leithaprodersdorf will man sich noch Zeit lassen.