Eisenstadt

Erstellt am 06. Dezember 2017, 05:55

von Nina Sorger

Eisenstädter Spital: Nachfolger für Primar gesucht . Für Dr. Lothar Fuith wird Nachfolger gesucht, ebenso für Ärztliche Leitung.

Quasi-Pension. Dr. Lothar Fuith geht im Krankenhaus in Pension, ordiniert aber weiter privat.S.Mang  |  BBE/S. Mang

Nachdem im Sommer die Primare der Abteilungen für Orthopädie und Unfallchirurgie das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder verlassen haben, steht mit Jahresende der nächste Wechsel an: Dr. Lothar Fuith, Primar der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, geht mit Jahresende in Pension.

„Ja, ich gehe im Krankenhaus in Pension, werde aber künftig in der Privatklinik Goldenes Kreuz in Wien tätig sein und auch meine Praxis noch weiterführen“, bestätigt Fuith und erläutert: „Dort kann ich mich auf das in meinem Beruf konzentrieren, was ich gerne mache.“

Ab 2018 leitet Erhart neue Traumatologie

Fuith, der seit 1990 Primar im Eisenstädter Krankenhaus ist, blickt zurück: „In den letzten 20 Jahren ist es gelungen, die Zahl der Geburten zu verdoppeln. Wichtig war mir immer, dass die Frau über den Geburtsverlauf mitentscheiden kann. Auch dass die Knopflochchirurgie so weit fortgeschritten ist und dass wir bösartige Erkrankungen nach internationalen Standards behandeln können, macht mich stolz. Mir war auch immer ein Anliegen, das Tabu rund um Harninkontinenz abzubauen. Denn es gibt Möglichkeiten, dies zu behandeln, die Patienten müssen sich nur melden.“

Die Ausschreibungen für Fuiths Nachfolge sind laut dem Krankenhaus bereits am Laufen – ebenso wie jene für einen neuen Ärztlichen Leiter.

Orthopädie und Unfallchirurgie wurden indes in einer neuen Abteilung vereint, da diese Fächer auch in der neuen Ärzteausbildung verschmelzen. Neuer Leiter der fusionierten Abteilung für „Orthopädie und Traumatologie“ wird Dr. Jochen Erhart, der zuletzt am Wiener AKH tätig war. Er wird seinen Dienst mit 1. Jänner 2018 antreten und die Fusionierung begleiten.