Erstellt am 07. März 2012, 09:53

 Fußballplatz, Hausbau, Tennis: Bitte warten!.  LAND SAGT NEIN / Geplante Projekte müssen auf Eis gelegt werden, Umwidmung wurde abgelehnt.

Eine Umwidmung wurde vorerst abgelehnt.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON WERNER MÜLLNER

EISENSTADT / Im Flächenwidmungsplan der Stadt ist festgeschrieben, wohin gebaut werden darf, wo Straßen vorgesehen sind und vieles mehr. Parallel dazu gibt es einen Stadtentwicklungsplan, der quasi das Konzept, die Ideen für die Zukunft repräsentiert und schlussendlich in den Flächenwidmungsplan einfließen lassen soll.

Dieser Stadtentwicklungsplan sollte nun geändert werden – was die Zustimmung des Landes benötigt.

Diese gab es weder für die geplante Sportanlage, noch für einen geplanten Tennisplatz und auch nicht für ein geplantes Wohngebiet am Kogelweg. Und auch die Urrebe wird nicht als Naturdenkmal deklariert. Wie es dazu kam, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der BVZ Eisenstadt, erhältlich in jeder Trafik.