Erstellt am 01. Juni 2011, 07:24

Gastroszene in Bewegung. DYNAMISCH / Pichler sucht Nachfolger für Museumscafé. Gabi Jagschitz will Stehcafé am Oberberg. Café Eule öffnet wieder.

Nachfolger gesucht. Im Vorjahr eröffnete Peter Pichler (M.) - hier mit Gattin Daniela (3.v.r.) und seinem damaligen Team – das Museumscafé. Nun will er etwas kürzer treten.SORGER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON NINA SORGER

EISENSTADT / Eisenstadts Gastronomie hat allem Anschein nach einige Umschwünge vor sich. Kürzlich machten Gerüchte die Runde, Peter Pichler würde sein erst im Vorjahr eröffnetes Museumscafé wieder zusperren. Dies widerlegte der Gastronom nun – zumindest zum Teil: „Wir werden sicher nicht zusperren. Dazu haben wir viel zu viel Arbeit investiert.“ Allerdings bestätigt Pichler auch: „Ich suche einen Nachfolger, der das Café in meinem Sinne übernimmt.“

Als Motivation gibt Pichler private Gründe an: „Ich will zugunsten meiner Familie kürzer treten, an den Abenden will ich nicht mehr so lange arbeiten.“ Laut Pichler habe es einen Interessenten gegeben, mit dem er sich aber nicht geeinigt habe. Gesucht wird ein Nachfolger, der „das Konzept so weiterführt, wie es derzeit ist.“ Pichler will das Café weiterführen, bis sich ein Nachfolger gefunden hat.

Noch etwas dazu soll Gabi Jagschitz bekommen. Nicht nur, dass sie die ehemalige „essbar“ übernehmen wird – sie interessiert sich auch für die ehemalige Spar-Filiale am Oberberg. Dort soll eine Bäckerei mit Stehcafé entstehen. Fixiert ist aber noch nichts, wie Hausbesitzerin Christine Strasser erklärt: „Die Verhandlungen laufen noch. Demnächst haben wir einen Termin beim Anwalt.“

Strasser würde sich über ein neues Geschäft freuen: „Am Oberberg gibt es ja gar nichts. Für die Schüler und die Menschen hier wäre es auf jeden Fall toll, wenn jetzt so ein Geschäft kommt.“

Auch in St. Georgen wird das legendäre Café Eule wieder öffnen, wie Besitzer Stefan Wagner bestätigt: „Ich habe lange einen Mieter gesucht, aber keinen gefunden. Jetzt wollen wir das Café wieder selber betreiben.“ Bis zur Eröffnung ist noch viel Arbeit: „Die Bar bleibt, aber sonst machen wird alles neu.“ Auch neue Öffnungszeiten soll es geben: „Wir haben überlegt, schon am Vormittag aufzumachen, weil in St. Georgen etwas fehlt, wo man sich tagsüber einen Kaffee holen kann.“ Eröffnet werden soll voraussichtlich Mitte Juli.