Erstellt am 24. Juni 2014, 12:45

Geburt im Rettungsauto. Nachwuchs wollte nicht mehr warten: Gökhan erblickte im Rettungswagen das Licht der Welt.

vlnr: Robert Krumpeck, Christian Kalchbrenner, Gerhard Salzl, Andreas Hiermann, Frau Kömürcü mit Gökhan, Notarzt Dr. Michael Hill  |  NOEN, Rotes Kreuz Burgenland/Sandra Nestlinger
In den frühen Morgenstunden des 22. Juni kündigte sich bei Familie Kömürcü aus Parndorf der erwartete zweite Nachwuchs an. Die Familie alarmierte den Rettungsdienst und schon bald trafen Gerhard Salzl, Andreas Hiermann und Robert Krumpeck von der Rotkreuz-Bezirksstelle Neusiedl bei der werdenden Mama ein.
 
Frau Kömürcü wurde ins Rettungsauto gebracht und schon startete der Baby-Express Richtung Krankenhaus Eisenstadt. In Schützen/Gebirge wollte der kleine Gökhan jedoch nicht länger warten – das nachgeforderte Notarztteam aus Eisenstadt löste die Rettungsmannschaft aus Neusiedl ab und kurz vor der Ortsausfahrt Schützen war es dann so weit: Gökhan erblickte im Rettungswagen das Licht der Welt. Die glückliche frischgebackene Mutter war selbst überrascht, wie schnell alles ging.
 
Notfallsanitäter Christian Kalchbrenner zur Geburt: „Wir haben gemeinsam mit unserem Notarzt den Einsatz von unseren Neusiedler Kollegen übernommen. Die Geburt ist komplikationslos verlaufen, nach der ersten Untersuchung durfte der Vater von Gökhan die Nabelschnur durchtrennen. Wir konnten eine gesunde Mutter mit ihrem Neugeborenen in Eisenstadt übergeben“.