Erstellt am 28. September 2011, 08:19

Gefährliche Maturareise?. ABSCHLUSSREISE / Veranstalter plant einen Urlaub für Schulabsolventen in Nordzypern. Außenministerium beruhigt.

 |  NOEN
EISENSTADT / Der Maturareiseveranstalter „DocLX“ plant den „X-Jam“ für das kommende Jahr in Nordzypern. Prospekte dazu werden auch an Eisenstadts Schulen verteilt.

Im ORF-Magazin „Konkret“ wurde davon gesprochen, dass sich das Hotel zum Teil auf militärischem Sperrgebiet befinde. In Eisenstadt nimmt man die Situation gelassen. „Von Seiten der Eltern hat mich bisher noch niemand darauf aufmerksam gemacht“, erklärt Elisabeth Stimakovics vom Elternverein des Gymnasiums Kurzwiese. Auch am Gymnasium Mattersburg macht man sich keine Sorgen. 30 Schüler haben sich bereits für die Reise entschieden und freuen sich darauf. Auch der Reiseveranstalter „DocLX“ versichert, dass es keinen Grund zur Sorge gebe. „Das Resort befindet sich natürlich nicht auf militärischem Sperrgebiet. Nordzypern ist seit Jahren ein sicheres Urlaubsland. Das bestätigt auch das Bundesministerium für Äußeres“, erklärt DocLX-Gründer Alexander Knechtsberger.

Aus dem Bundesministerium für Äußeres meint Sprecher Peter Launsky-Tieffenthaler dazu: „Vom Sicherheitsaspekt her sind der nördliche und der südliche Teil Zyperns sicher. Die angesprochenen Rechtsfragen werden derzeit intern und extern geprüft. Wir stehen in Gesprächen mit dem Reiseveranstalter.“

Grund für die „Aufregung“ könnte auch der immer härter werdende Konkurrenzkampf zwischen den Anbietern sein.