Erstellt am 15. Oktober 2014, 10:06

ÖVP-Rochade: Tinhofs Rückzug. Erwin Tinhof verlässt nach 22 Jahren den Eisenstädter Gemeinderat. Christian Schmall zieht somit wieder „ins Rathaus“ ein.

Dabei. Erwin Tinhof bleibt der ÖVP als Bauernbund-Obmann erhalten.  |  NOEN, Werner Müllner

In der kommenden Gemeinderatssitzung gibt es einen personellen Wechsel bei der ÖVP: Erwin Tinhof wird, wie bereits nach der Gemeinderatswahl angekündigt, nach 22 Jahren sein Gemeinderatsmandat zurücklegen. Den frei werdenden Platz wird Christian Schmall übernehmen.

Tinhof bleibt Bauernbund-Chef

„Ich bedanke mich bei Erwin Tinhof, der seit über zwei Jahrzehnten für die Stadt wichtige Funktionen, wie etwa jene des Senatsmitgliedes, des Klubobmanns und des Vorsitzenden des Agrarausschusses, innehatte“, erklärt Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP).

x  |  NOEN, Werner Müllner

Tinhof wird aus dem Gemeinderat ausscheiden, bleibt aber weiterhin Obmann des Bauernbundes der Stadt Eisenstadt. Die Funktion des Agrarausschuss-Obmannes übernimmt Johann Wagner.

Wechsel auch im ÖVP-Klub

Auch im ÖVP-Klub wird es einen Wechsel geben. Schmall wird seine Funktion wechseln und neuer ÖVP-Klubobmann werden. An seiner Stelle wird der bisherige Klubobmann Istvan Deli von Bürgermeister Steiner zum neuen Stadtbezirksvorsteher von Eisenstadt-Stadt ernannt.

Die Aufgabe des Ausschussobmannes für Planung, Bau und Umweltschutz und des Umweltgemeinderates wird der 26-jährige Christoph Schmidt übernehmen.

„Johann Wagner kehrt damit zu seiner Kernkompetenz zurück. Christian Schmall bringt in die Klubarbeit seine langjährige Erfahrung ein. Die neue Gemeinderätin Ruth Klinger-Zechmeister übernimmt die Agenden der Jugendgemeinderätin und die Gemeinderäte Deli und Schmidt werden in Schlüsselpositionen für Eisenstadt tätig. Ein echtes Signal an die Jugend unserer Stadt“, so Thomas Steiner.