Großhöflein , Müllendorf

Erstellt am 29. August 2016, 04:48

von BVZ Redaktion

Bürgerinitiative macht mit Demo gegen Lärm mobil. Bürgerinitiative Großhöflein will in der Landeshauptstadt für umfassenden Lärmschutz auf der A3 demonstrieren.

Lärm. Anrainer fühlen sich von den Autos belästigt.  |  BVZ, Wodicka

Die Bürgeriniative Großhöflein will am Montag in Sachen Lärmschutz auf der A3 mobil machen – und zwar mit einer Demonstration in der Landeshauptstadt.

Laut Sprecher Thomas Glock würden mehr als 40.000 Fahrzeuge täglich und an Freitagen manchmal sogar bis zu 50.000 über die Autobahn rollen. Die Bevölkerung leide unter dem Lärm. „Bei 45 Dezibel am Abend im Garten zu sitzen oder zu schlafen, das geht einfach nicht“, so Glock.

Resolution gegen Lärm soll übergeben werden

Die Asfinag plane zwar den Bau einer Lärmschutzwand, jedoch erst ab 2019 und mit einem Kilometer Länge deutlich kürzer, als man dies seitens der Bürgerinitiative fordert. „Unser Ziel ist ganz klar, dass ein voller Lärmschutz, sprich eine vier Meter auf einer Länge von 3,7 Kilometern spätestens 2017 kommen muss“, stellt der Sprecher der Bürgerinitiative mit Nachdruck fest. Der Lärmschutz soll sich also vom Knoten Eisenstadt bis zur Eisenbahnbrücke bei Müllendorf erstrecken.

Als Begleitmaßnahmen wünscht man sich ein nächtliches Tempolimit von 60 Stundenkilometern für Lkw und 100 Stundenkilometern für Pkw. Die Asfinag wolle in dem Bereich auch Flüsterasphalt aufbringen. Alle Maßnahmen zusammen könnten die Belastung um die Hälfte reduzieren, so BI-Sprecher Glock.

Am Montag will die Bürgerinitiative daher um 8.30 Uhr bei der Wirtschaftskammer in Richtung Landhaus marschieren und Straßenbaulandesrat Helmut Bieler (SPÖ) eine Resolution übergeben.