Erstellt am 30. Juli 2014, 08:09

von Doris Fischer

Überdachung fällt. Weil das Gutachten des Brandsachverständigen fehlte, mussten die Arbeiten an der Beschattung und Bühne gestoppt werden.

Baustopp. Im Innenhof des Großhöfleiner Rathauses wurde eine mobile Bühne errichtet, die Beschattung muss jedoch abgebaut werden.  |  NOEN, BVZ
Die mobile Bühne und die Sonnenüberdachung im Rathaushof sorgen nach wie vor für Diskussionen. Der Bau musste vergangene Woche eingestellt werden (die BVZ berichtete), nachdem es eine Beschwerde bei der Bezirkshauptmannschaft gegeben hat.

Rauter sicher: Arbeiten können fortgesetzt werden

„Die Begutachtung des Brandsachverständigen hat gefehlt“, lässt Bürgermeister Wolfgang Rauter (LBL) wissen. Ansonsten gebe es, so Rauter, keinerlei Probleme bei den Arbeiten. Er ist sich sicher, dass diese auch wieder weitergeführt werden können.

Eines jedoch steht für ihn schon fest: Die Sonnenüberdachung gegenüber der mobilen Bühne wird abgebaut. „Es hat Pläne gegeben, wonach die Sitzgelegenheiten links und rechts der Bühne unter einer Pergola gewesen wären. Das hat dann einigen nicht gefallen. Es kam der Vorschlag, dass es vis-á-vis schöner wäre. Und jetzt gefällt es ihnen auch dort nicht“, stellt Rauter fest.

„Ich lasse auf meine eigenen Kosten abbauen“

Für das Aufstellen der Beschattung gibt es hingegen einen Grundsatzbeschluss des Gemeinderates. „Es ist nicht so beschlossen worden, wie es jetzt da steht“, kritisiert ÖVP-Gemeindevorstand Johann Zonschits. Auch für Vizebürgermeister Heinz Heidenreich kommt die Überdachung so nicht in Frage.

Rauter hat einen Entschluss gefasst: „Ich werde die Sonnenüberdachung abbauen lassen. Und zwar auf meine eigenen Kosten.“ Ersten Schätzungen zufolge werden die Abbauarbeiten rund 20.000 Euro kosten, die der Bürgermeister aus seiner eigenen Tasche berappen wird. „Danach will ich aber von niemandem Vorwürfe hören, es wäre zu heiß“, so Rauter.