Erstellt am 04. Februar 2015, 09:10

von Doris Fischer

Zonschits hört auf. Nach der Wahlschlappe bei der Bürgermeisterwahl zog ÖVP-Kandidat Johann Zonschits nun die Konsequenz und trat zurück.

Aus. Johann Zonschits legt in Großhöflein mit sofortiger Wirkung alle Ämter zurück.  |  NOEN, Doris Fischer
Nach 20 Jahren in der Kommunalpolitik zog ÖVP-Gemeindevorstand und Bürgermeisterkandidat Johann Zonschits einen Schlussstrich.

„Es ist die logische Konsequenz“

x  |  NOEN, Doris Fischer
„Wenn ich das Wahlergebnis der Bürgermeisterwahl interpretiere, zeigt sich, dass ich für die ÖVP in Großhöflein nicht viel bewegen kann“, begründet Johann Zonschits seinen Rückzug und ergänzt: „Es ist die logische Konsequenz. Ich habe einen persönlichen Wahlkampf geführt und ein schlechtes Ergebnis eingefahren.“

Im Zuge der jüngsten Fraktionssitzung zog er die Konsequenz. „Mit sofortiger Wirkung lege ich alle Funktionen in der Gemeinde und in der ÖVP zurück“, stellte Zonschits fest. Er hatte in der ÖVP die Funktion als Gemeindeparteiobmann, ÖAAB-Ortsobmann und Seniorenbundobmann der Ortsgruppe Großhöflein inne.

„Wir haben damit nicht gerechnet“

In der Gemeinde fungierte er als Gemeindevorstand, Gemeinderat, Obmann des Ausschusses für Kultur-Sport-Vereinswesen sowie als Stellvertreter in diversen Ausschüssen. „Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Natürlich bin ich traurig und gleichzeitig enttäuscht“, meint der Ex-Politiker.

Überraschend kam der Rücktritt auch für die Parteikollegen. „Wir haben damit nicht gerechnet“, ist von Paul Treiber zu hören. Wie es nun weitergeht, weiß man innerhalb der ÖVP Großhöflein noch nicht. „Am kommenden Freitag gibt es eine Fraktionssitzung, wo die nächsten Schritte beraten werden“, stellt Treiber in Aussicht.