Erstellt am 10. Oktober 2012, 00:00

Grünes Auge für ÖVP. Wahl 2007 / SPÖ, FPÖ und Grüne scheiterten an der Absoluten. Die SPÖ und die Grünen konnten je ein Mandat dazu gewinnen.

Von Werner Müllner

EISENSTADT / Der Wahlsonntag bescherte den Eisenstädter Trafikanten wohl ein Umsatzhoch. Géza Molnar, FPÖ-Spitzenkandidat in der Landeshauptstadt, öffnete um neun Uhr im Kaffeehaus vermutlich das zweite Packerl Zigaretten.

Wie für alle anderen Kandidaten auch erschien ihm der Tag so lange, wie er sonst nur für Kinder am Heiligen Abend ist.

Und am Abend gab es tatsächlich auch eine Bescherung:

Die ÖVP wurde mit 50,19 Prozent (-3,89%) klare Nummer eins, zweiter wurde die SPÖ mit 28,36 Prozent (0,51%). Platz drei bauten die Grünen mit einem Plus von 4,60 Prozent, insgesamt 12,24 Prozent, aus und dürfen sich zu Recht als Wahlsieger bezeichnen. Stagniert hat hingegen die FPÖ. 7,5 Prozent der Eisenstädter wählten sie, das sind 0,93 Prozent mehr als im Jahr 2007. Die Protestliste 7000 erklärten nur 120 Eisenstädter für wählbar.

Bei der Bürgermeisterwahl gab es für einen Großteil der Eisenstädter keinen Zweifel an Thomas Steiner. 53,5 Prozent wählten ihn zum Bürgermeister. Auf den Plätzen folgten Günter Kovacs (28,93%), Yasmin Dragschitz (9,94%), Géza Molnár (5,79%) und Andi Zarits (1,85%). Auf den folgenden Seiten finden Sie die Details.