Erstellt am 23. Mai 2012, 00:00

„Habe Geld genommen!“. BETRUG / 9,5 Millionen flossen in dunkle Kanäle. Dieses Geld wurde anscheinend von Konten von Bankkunden, aber auch von den eigenen Verwandten abgezweigt.

Einzug in Gerichtssaal. Der angeklagte Ex-Oberbank-Mitarbeiter winkte bei Prozessbeginn seinen „Gästen“ – unter ihnen sein Vater und zwei Priester – zu. „Viel Glück“ und „Mach’s gut“-Wünsche wurden dem Angeklagten, der jahrelang im Pfarrgemeinderat und in der Pfarre tätig war, zugerufen.GREGOR HAFNER  |  NOEN
x  |  NOEN

EISENSTADT / Der 35-jährige Teamleiter im Privatkundenbereich der Oberbank lebte bis zu seiner Verhaftung auf großem Fuß: Luxusreisen, ein Audi Q7, zuletzt war ein Flug nach New York geplant, doch da klickten schon die Handschellen.

Am Dienstag fand der Prozess gegen den ehemals erfolgreichen Bankbeamten statt, der in Eisenstadt – so Richter Mag. Alfred Ellinger – als „großer Fußballsponsor auftrat und mit einem Gehalt von 2000 Euro und einem Bankdepot mit 30.000 Euro ein Auto als Tombolapreis zur Verfügung stellte“. Mit angeklagt wurde der 38-jährige ehemalige ungarische Geschäftspartner, der im Unterschied zum Banker bereits eine kriminelle Karriere hinter sich hatte, als sich die beiden 2006 kennenlernten.

Mehr dazu in der Printausgabe der BVZ Eisenstadt in Ihrer Trafik.