Erstellt am 04. Dezember 2015, 04:48

von Michael Pfabigan und Werner Müllner

Im Jänner geht‘s los. hagebau Fetter beginnt schon nächste Woche in Eisenstadt mit dem Aufstellen der Regale in der bauMax-Halle. Personal wird geschult.

Aus dem Eisenstädter bauMax wird ein hagebaumarkt des Korneuburger Familienunternehmens Fetter.  |  NOEN, Pfabigan
Das bauMax-Gebäude in Eisenstadt ist leer, die Regale abgebaut, die Waren weg: Und über dem Haupteingang prangt schon der Schriftzug der Zukunft: Aus dem Markt an der Rusterstraße wird ein hagebaumarkt, betrieben vom Korneuburger Familienunternehmen Fetter.

Familie Fetter, die bereits Baumärkte in Korneuburg, Hollabrunn, Laa und Gänserndorf betreibt, sicherte sich aus der Restmasse von bauMax die Standorte Mistelbach und Eisenstadt.

Das Personal wurde komplett übernommen

Das Korneuburger Unternehmen arbeitet bereits an der Zukunft: Schon in der nächsten Woche werden die neuen Regale aufgestellt, dann sollen langsam die Waren angeliefert werden. Denn am 18. Jänner soll der hagebaumarkt Eisenstadt aufsperren. Andreas Fetter erklärt: „Innen haben wir schon sehr viel gemacht, an der Außenansicht wird noch gearbeitet. Auch den Innenbereich müssen wir noch im hagebau-Stil adaptieren.“

Teilweise wird schon die Ware eingeräumt erklärt Fetter: „Die Regale stehen zu 80 Prozent und teilweise beginnen die Lieferanten schon damit, diese zu bestücken.“

Das Sortiment wird dem des bauMax ähnlich sein, aber „es ist eher ein Fachhandel“, betont Fetter.
Und auch für die Mitarbeiter des ehemaligen bauMax gab es ein Happy End: „Wir haben alle Mitarbeiter übernommen, die wollten. Das Team ist sehr motiviert und engagiert. Derzeit wird das Personal in unseren bestehenden Filialen geschult.“